Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Maria Jürgens am Montag, 08.07.2024 um 15:19

CHIO Aachen: Tragisches Aus für Michael Brauchle

Nach dem Gelände lag Michael Brauchle auf Rang vier. / © Bronkhorst

Nach Dressur und Gelände lag Michael Brauchle auf Rang vier in der Einzelwertung der Fahrer beim CHIO Aachen. Für das Team war der Sieg im Nationenpreis zum Greifen nah. Schon nach der Dressur hatten Mareike Harm, Michael Brauchle und Georg von Stein die Führung übernommen. Im Gelände fuhren sie sie souverän nach Hause und vor dem  Kegelfahren hatten sie einen so großen Vorsprung, dass die letzte Teilprüfung nur noch Pflichtübung zu sein schien. Doch auf tragische Art und Weise platzte der Traum. Im Hindernisfahren fuhr Michael Brauchle nach Hindernis 17 durch ein falsches Hindernis, statt Nummer 18 nahm er Nummer 5 - disqualifiziert.

Bei dem Europameister von 2015 flossen Tränen der Enttäuschung, als er vom Platz fuhr. Georg von Stein und Mareike Harm hatten noch die Möglichkeit, den Sieg nach Hause zu fahren. Aber dann fiel ein Ball zu viel. Statt Sieg Platz zwei.

Die Niederlande hatten den Nationenpreis mit 334,520 Minuspunkten abgeschlossen, für Deutschland waren es 335,610. Rang drei ging an die Belgier mit 352,560 Minuspunkten.

In der Einzelwertung triumphierte Boyd Exell vor Bram Chardon (NED) und Dries Degrieck (BEL). Mit 146,27 Minuspunkten holte er seinen zwölften Sieg in der Einzel-Gesamtwertung der Vierspänner in Aachen. Hinter ihm reihten sich Mareike Harm (167,64) und Georg von Stein ein (167,97) auf den Plätzen zwei und drei ein. „Ich bin frustriert. Das ist schon bitter, wir hatten wirklich die Chance jetzt endlich mal zu gewinnen. Aber ich freue mich über Platz zwei und drei in der Einzelwertung, auch Hinblick auf die WM in Ungarn“, so Bundestrainer Karl-Heinz Geiger.

Maria Jürgens (Redaktionsleitung)

Nach dem Volontariat bei der Tageszeitung zum Pferde-Journalismus gekommen. Am liebsten im Springsattel und auf den Geländeplätzen unterwegs. Die vielseitige Ausbildung liegt ihr sehr am Herzen. Unser Ass für alle Fragen rund um Pferdehaltung, Fütterung und Gesundheit.

gleich gehts weiter...