Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Mona-Sophie Bimmel am Sonntag, 16.06.2024 um 19:56

Nürnberger Burg-Pokal der Dressurjunioren: Capri au Lait lässt die Herzen höherschlagen

Cecile Mutz siegte in der Nürnberger Burg-Pokal Qualifikation von Ichenheim. / © Doris Matthaes

Im Rahmen des Dressurturniers in Ichenheim machte heute auch der beliebte Nürnberger Burg-Pokal der Dressurjunioren Halt. Das Starterfeld zeigte sich wiederum sehr erfreulich, wobei am Ende im wahrsten Sinne des Wortes der Kleinste einmal mehr den restlichen Startern auf der Nase tanzte und besonders das Herz seiner Reiterin höher schlagen ließ. Die Rede ist von Cecile Mutz und ihrem Ponywallach Capri au Lait. Nach einer erfolgreichen Ponyzeit schafften die Beiden den Sprung in die Klasse M und mischten schon im vergangenen Jahr beim Nürnberger Burg-Pokal vorne mit. Über den Winter haben die beiden noch einmal an Selbstsicherheit gewonnen und nun bei der heutigen Qualifikation in Ichenheim ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Mit Highlights, wie beispielsweise gut ins Bergauf gesprungenen Galoppwechseln sowie insgesamt sehr viel Präzision und Korrektheit, punkteten sie sich zu einer Wertnote von 7,9. „Mich hat am meisten gefreut, dass ich ihn total bei mir hatte und mich auf jede Lektion voll konzentrieren konnte. Seine Wechsel waren wie immer ein Highlight, aber vor allem bin ich froh, dass wir es auch als Ponypaar nach ganz vorn geschafft haben“, resümierte die strahlende Siegerin. Die beiden kennen sich auch im wahrsten Sinne des Wortes in und auswendig. Denn Capri au Lait ist bei den Mutz seit Fohlen an. Eine schöne Geschichte, die sicherlich auch der Grund dafür ist, dass sich die beiden fast schon blind verstehen. Auch Cecile Mutz bestätigt: „Capri zeichnet wohl am meisten seine Gelassenheit aus und dass man sich voll auf ihn verlassen kann. Er hat mich noch nie hängen gelassen und ich hatte noch nie so ein von Herzen liebes Pferd. Außerdem ist er total menschenbezogen“, schwärmt Mutz, die nun nicht nur das Finale des Nürnberger Burg-Pokals anpeilt. Zudem möchte die junge Dame vom Kaiserhof auch in M**-Prüfungen Fuß fassen.

Eine erste Messlatte setzten Emma Hildenbrand und ihr Little Lord. Auch dieses Paar kennt man aus der vergangenen Nürnberger Saison. Heute erhielten die beiden eine 7,5, wobei sie mit einer sehr schwungvollen Trabtour zu überzeugen wusste. Hier zeigt sich der Wallach im Genick sowie in der Selbsthaltung verbessert. Auch die Galoppwechsel gelangen sicher. Nach Platz zwei bei der letzten Qualifikation in Mannheim fanden sich heute Ann-Sophie Mayr und ihre MED Lissy erneut auf dem Podest (7,3). Leonie Röhrle mit Firemark (7,2), Lena-Sophie Dreher mit Filiz Mirabelle und Sophie Rebstock mit He-Man (7,0) schnappten sich ebenso eine Platzierung.

Mona-Sophie Bimmel (Redaktionsleitung)

Absolventin des Master-Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement, unsere Expertin für online und Social Media. Ihr Herz schlägt für Ausbildungs- und Turniersportthemen. Selbst bis zur Klasse S erfolgreich.

gleich gehts weiter...