Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Sabine Wentsch am Samstag, 15.06.2024 um 16:03

CCI4* Luhmühlen: Jung hat weiterhin Gold im Visier

Auch am heutigen Geländetag gab es in Luhmühlen kein Vorbeikommen an Michael Jung und fischerChipmunk. Im CCI4*-S lieferten der Reitmeister und sein 16-jähriger Contendro-Nachkomme souverän ab und galoppierten mit lediglich 3,2 Zeitfehlern durch den, auch aufgrund zahlreicher schmaler Elemente, viel Konzentration fordernden, Cross, der das Klassement ansonsten ein wenig durcheinander wirbelte. Eine starke Leistung, mit der die beiden vor dem Springen mit 26,1 Punkten sowohl die Gesamtwertung der Prüfung als auch die Deutsche Meisterschaft anführen. Bereits 2021 hatte Michael Jung mit fischerChipmunk in Luhmühlen den Titel des Deutschen Meisters geholt, zum zweiten Mal in seiner Ausnahme-Karriere, 2022 folgte mit Highlighter Titel Nummer drei und auch 2024 scheint er auf dem besten Weg zu Gold zu sein - bislang ein gutes Vorzeichen für die Olympischen Spiele auf denen, wie Jung betont sowohl in Luhmühlen als auch in den nächsten Wochen ganz klar der Fokus liegt. Auf Kilcandra Ocean Power absolvierte Jung das Gelände in der Lüneburger Heide ebenfalls mit wenigen Zeitfehlern und geht mit 32,7 Punkten von Platz fünf in der Gesamtwertung und, knapp hinter Julia Krajewski und Nickel (31,7) vom Bronzerang in der Meisterschaft aus ins abschließende Springen. Ebenfalls ohne Hindernisfehler ritten Emma Brüssau und ihre Don Frederico-Nachkommin Dark Desire durch den Cross und belegen damit aktuell mit 35,8 Zählern Platz 15. Den CCI5*-S führt nach einem sauberen Geländeritt, bei dem nur zwei Zeitfehler auf das Punktekonto addiert werden mussten, immer noch die Britin und Weltmeisterin von 2018 Rosalind Canter im Sattel von Iszilot DHI (26,9) an. Den zweiten Platz nimmt die 5*-Debütantin Jennifer Kühnle mit Polly Blue Eyes und 35,5 Minuspunkten ein. Dank einer fehlerfreien Geländerunde ging es für die beiden ganze 20 Plätze nach vorn. Auch die beiden deutschen Starter Nicolai Aldinger und Libussa Lübbeke lieferten auf 5*-Niveau stark ab, allerdings löste bei Lübbeke und Caramia ein MIM-System aus, was inklusive Zeitfehlern aktuell Platz 19 bedeutet. Nicolai Aldinger und Timmo zogen bis zum Wasser-Aussprung 26b blitzsauber durch, dort kam es dann jedoch zu einem Missverständnis und Vorbeiläufer - aktuell 66,5 Punkte und Platz 21. (Foto.Lafrentz) 

Sabine Wentsch (Ständige Mitarbeiter)

Sabine Wentsch verschrieb sich nach dem Lehramtsstudium in Deutsch und Geographie dem Journalismus. Seit mehr als 15 Jahren gehört sie als ständige externe Mitarbeiterin fest zur Reiterjournal Redaktion. Ihr Steckenpferd ist die Vielseitigkeit.

gleich gehts weiter...