Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Mona-Sophie Bimmel am Sonntag, 02.06.2024 um 10:21

Illertissen: Erster Dreisterne-S-Sieg für Lisa Steisslinger und S*-Sieg für Leonie Moll

Lisa Steisslinger freute sich mit Caddylack in Illertissen über ihren ersten S***-Sieg. / © Dill

Überflutungen, Evakuierungen, gebrochene Deiche und Dämme – die Lage im Freistaat hatte sich in den letzten Tagen wahrlich zugespitzt. Besonders in Schwaben ist die Hochwasserlage kritisch. Teils ist von einem Jahrhunderthochwasser die Rede. In Bayern hatten im Laufe des Samstags acht Landkreise den Katastrophenfall ausgerufen. Nach dem Landkreis Günzburg folgten auch die Landkreise Augsburg, Unterallgäu, Neu-Ulm, Donau-Ries und Aichach-Friedberg mit dem Ausruf des Katastrophenfalls. Im Regierungsbezirk Oberbayern gilt der Katastrophenfall für die Landkreise Pfaffenhofen und Freising. Auch das Dressurfestival in Illertissen liegt in diesem Gebiet, blieb jedoch bis zuletzt verschont und konnte optimale Bedingungen und ein bestens organisiertes Turnier bieten. Doch das Organisationsteam um Michaela Beer wurde schließlich von „höheren“ Mächten zu einem Turnierabbruch gezwungen. „Höhere Mächte haben uns gezwungen den Finaltag abzusagen. Wenn etliche Regionen unter Wasser stehen, gar ums Überleben kämpfen, können wir kein Reitturnier durchführen. Das können wir mit unserem Gewissen nicht vereinbaren“, erläuterte Turnierleiterin Michaela Beer. Doch bis zur Absage sorgten einige baden-württembergische Teilnehmer für tolle Erfolge.

Das "Goldene" vollgemacht

Allen voran beendete Lisa Steisslinger gestern das Dressurfestival mit einem echten Paukenschlag. Im Sattel ihres routinierten Erfolgspartners Caddylack schnappte sich die Junge Reiterin bei ihrem erst zweiten Start in der Dreisterne-Klasse einen überlegenen Sieg und verwies damit sogar den bayerischen Erfolgsreiter Franz Trischberger. In der Intermediaire A punktete sich Steisslinger mit Caddylack zu glatt 70 Prozent. Franz Trischberger mit Liverpool (66,7 Prozent) und Nikolas Eichelsbacher mit Qence (66,6 Prozent) sowie Sir Stanley (65,3 Prozent) folgten auf den weiteren Plätzen. Schon in der Dressurpferde S hatte Lisa Steisslinger sich eine Schleife geschnappt und sich mit Sezuanero auf Rang vier (71,4 Prozent) eingereiht. Auch Leonie Moll feierte in Illertissen einen besonderen Moment. Im Sattel von ihrem Equidiamonds Bright Bellini machte die Schülerin von Jürgen Bimmel ihr Goldenes Reitabzeichen voll und schnappte sich mit 71,5 Prozent den Sieg in der Amateur-S-Dressur. Ihr gelang eine durchweg gleichmäßige Runde mit Highlights in den Trabseitengängen, Verstärkungen und Serienwechseln. Die Amateur-S-Dressur wurde vom Ländle dominiert und so reihten sich Friedrich Steisslinger mit Sir Toivo (69,2 Prozent) und Mona-Sophie Bimmel mit Fabricio von Nymphenburg (68,9 Prozent) auf den Plätzen drei und vier ein.

Apropos baden-württembergische Dominanz: Auch im Nachwuchsbereich mischten die baden-württembergischen Nachwuchsreiter gewaltig vorne mit. Allen voran sicherte sich Maya Wächter bei den Ponys sowohl in der FEI Mannschafts- als auch Einzelaufgabe die Siege. Am ersten Tag gelang der Schülerin von Nadine Dieterle bei starken Regenfällen sogar ein toller Doppelsieg. Im Sattel von FS New Wave freute sie sich mit 70,8 Prozent über die goldene Schleife. Mit ihrem Neuzugang Nasdaq folgte sie mit 70 Prozent auf Platz zwei. Am zweiten Tag stellte die amtierende Bundesnachwuchschampionesse der Ponyreiter ein neues Personal Best auf und freute sich mit Nasdaq über 73,6 Prozent und den Sieg. Auch Allegra Elisabeth Hüttig wusste an beiden Tagen zu überzeugen. Am ersten Tag reihte sie sich mit Notre Petit und 68,1 Prozent auf Platz fünf ein. Am zweiten Tag konnte die Schülerin von Andrea Knoll noch eine Schippe oben drauf legen und beendete das Turnier auf dem zweiten Platz (70 Prozent).

Auch bei den Junioren und Jungen Reiter fanden sich baden-württembergische Nachwuchsreiter. Kaya Wehrle und ihr eleganter Fürstenprinz gelang am ersten Tag in der Junioren-M-Dressur eine kleine Überraschung und so reihte sie sich auf Platz drei hinter Helena Moosreiner mit Vitali (72 Prozent) und Vivianne Mercker mit Djamalla OLD (70,4 Prozent) ein. Wehrle punktete sich an diesem Tag zu 68,6 Prozent. Bei den Jungen Reitern freute sich Jana Reichl mit DSP Belcanto über ihre erste Platzierung in einer Junge Reiter S-Dressur und sicherte sich mit 67,3 Prozent den dritten Platz.

Last but not least gab es in der mittleren Tour ebenso baden-württembergische Platzierungen und Anna-Lisa Stotmeister mit Beckham, Victoria Rohrmuss mit Final Edition sowie Renate Gohr-Bimmel mit Dance with the devil freuten sich über Platzierungen. Und natürlich mischten die Baden-Württemberger in der Großen Tour auch mit. Hier reiste Nicole Isser mit ihren beiden Pferden Pippi Lotta (68,3 Prozent) und FBW DiCaprio (68,3 Prozent) mit Schleifen nach Hause und freute sich im Grand Prix über die Plätze drei und vier. Der Sieg ging hier an Ramona Ritzel mit DSP Superdry (70 Prozent).

Leonie Moll und Equidiamonds Bright Bellini siegten in Illertissen in der Amateur-S-Dressur. / © Dill

Mona-Sophie Bimmel (Redaktionsleitung)

Absolventin des Master-Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement, unsere Expertin für online und Social Media. Ihr Herz schlägt für Ausbildungs- und Turniersportthemen. Selbst bis zur Klasse S erfolgreich.

gleich gehts weiter...