Logo
Montag, 11.02.2019

Bram Chardon wird erstmals Weltcup-Sieger

Der junge niederländische Vierspännerfahrer Bram Chardon hat bei seinem zweiten Weltcup-Finale in Bordeaux den achtmaligen Weltcup-Sieger Boyd Exell als Titelgewinner abgelöst. Bram Chardon fuhr an beiden Tagen fehlerfrei und schnell und verwies in der Siegerrunde seinen Landsmann Koos de Ronde auf Rang zwei und den jungen Belgier Glenn Geerts auf Rang drei. Vierter wurde Ijsbrand Chardon, der Vater von Bram, dessen Vortagsergebnis von der Jury von Rang fünf auf Rang vier korrigiert wurde, der aber trotzdem nicht die Siegerrunde erreichte. Nachdem einer von Ijsbrand Chardons Grooms absteigen musste, hatte die Jury die Zeit irrtümlich an einer falschen Stelle gestartet. Im Finale unterliefen Chardon Senior zwei Abwürfe, die ihn um einen Platz auf dem Siegerpodest brachten. Der Schweizer Jerome Voutaz wurde nach ebenfalls zwei Abwürfen Fünfter. Boyd Exell fuhr zwar im ersten Umlauf des Finales fehlerfrei die schnellste Zeit, konnte aber wegen der 32 Strafpunkte vom Vortag nicht mehr zu den Führenden aufschließen und wurde Sechster. Wild Card-Fahrer Benjamin Aillaud (Frankreich) wurde Siebter. heo

 

Endstand WC Finale Vierspänner 2019 (Punkte)

  1. Bram Chardon (Niederlande)- 502,43
  2. Koos de Ronde (Niederlande) - 521,63
  3. Glenn Geerts (Belgien) - 551,98
  4. IJsbrand Chardon (Niederlande) - 416,11
  5. Jérôme Voutaz (Schweiz) - 420,44
  6. Boyd Exell (Australien) - 432,12
  7. Benjamin Aillaud (Frankreich) - 466,38
Top