Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Logo

Allgemeine Bestimmungen 2009

Für alle nachfolgend veröffentlichten Aus­schreibungen sind folgende Bedingungen bin­dend:

  1. Maßgebend für die Durchführung dieser PLS sind die LPO -- Ausgabe 2008 -- mit den Ergänzungen im Kalender bzw. Reiterjournal einschließlich der neuesten Bestimmungen über die Leistungsklassen, das Aufgabenheft der FN 2006 mit den Ergänzungen und die Besonderen Bestimmungen 2011 der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen Baden-Württemberg.
  2. Nennungen werden nur bearbeitet, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

    • für alle Teilnehmer mit FN-Ausweis müssen die Teilnehmerschecks des entsprechenden Jahres vorliegen,
    • für alle Teilnehmer ohne FN-Ausweis ist das im Reiterjournal, Ausgabe 1/2011, bzw. im Internet unter www.pferdesport-bw.de/ Down­loads/Nennungsformular WBO veröffentlichte Formular zu verwenden.
    • Nenngelder, Einsätze, Stallgebühren, LK-und Anti-Doping-Abgabe müssen per V-Scheck den Nen­nun­gen beigefügt sein. Die LK-Abgabe und die Anti-Doping-Abgabe sind in den aufgeführten Einsätzen bzw. Nenngeldern der Ausschreibung enthalten.
    • die Nennung "Online" erfolgt.


  3. Die Startfolge erfolgt gem. dem Starter­raster der LK.
  4. Reiter, die in WB gem. WBO starten und keine Ver­einszugehörigkeit haben, sind für ausreichenden Versicherungsschutz selbst verantwortlich, der Schäden ab­deckt, die aufgrund der Turnierteilnahme ih­nen bzw. Dritten gegenüber entstehen können.
  5. Mit Freistemplern frankierte Nennungen gelten nur als rechtzeitig eingegangen, wenn sie bis einen Tag nach Nennungsschluss beim Veranstalter vorliegen.
  6. Die Meldungen von startenden Pferden mit Angabe des Reiters müssen mindestens eine Stunde vor dem Beginn der jeweiligen Prüfung an der Meldestelle erfolgen.
  7. Jeder Reiter hat für ordnungsgemäße Kopfnummern selbst zu sorgen.
  8. Kosten für die ärztliche und tierärztliche Behandlung und Kosten für den Be­schlag­dienst gehen zu Lasten des Teilnehmers.
  9. Der Veranstalter schließt jegliche Haftung für Schäden aus, die den Besuchern, Teil­neh­mern und Pferdebesitzern durch leichte Fahr­lässigkeit des Veranstalters, seiner Ver­treter oder Erfüllungsgehilfen entstehen.
  10. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Ausschreibung bis zum Nennungsschluss abzuändern.
  11. Medikationskontrollen: Es wird beson­ders auf die einschlägigen Bestimmungen der LPO §§ 66 und 67 sowie die Liste der verbotenen Substanzen, vergl. LPO § 67a, hinge­wiesen und ausdrücklich darauf auf­merksam ge­macht, dass sich jeder Nenner mit der Abga­be seiner Nennung diesen und den dazu erlas­senen Durchführungsbestimmun­gen, Teil D der LPO unterwirft.
  12. Jeder Pferdebesitzer, Teilnehmer und jede Begleitperson unterwirft sich mit der Abgabe der Nennung sowie beim Betreten des Veran­staltungsgeländes der LPO 2008 mit den Ergänzungen im Kalender bzw. Reiterjournal den Besonderen Bestimmungen 2011 der LK Baden-Württemberg, den Allgemeinen und Besonderen Bestimmungen des Veranstalters und den Weisungen der Turnierleitung.

Die nachfolgenden Veranstaltungen und die Ausschreibungen hierfür sind genehmigt. Bei Fehlern in der veröffentlichten Ausschreibung gilt in jedem Falle die Regelung der LPO.

 

Landeskommission für
Pferdeleistungsprüfungen Baden-Württemberg

Top