Logo

Laupheim im Zeichen der Kaltblüter

Heute haben wieder einmal viele Besucher den Weg nach Laupheim zum 34. Kaltblutmarkt gefunden. Alljährlich wird ein buntes Programm aus Verbandsprämierungen und städtischen Prämierungen, Schauvorführungen, Gespannwettbewerben und Marktgeschehen geboten.

Bei den Verbandsprämierungen des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg stach eine Schwarzwälderstute besonders hervor: Hanna Marie von Wilder Retter/LVV Modem aus der Zucht von Joseph Ketterer und in Besitz von Karl Brandl stehend. Die mit 8,51 hoch leistungsgeprüfte Stute siegte nicht nur in ihrer Klasse der fünfjährigen und älteren Stuten, sondern wurde auch zur Verbandssiegerstute ausgerufen. Die Schärpe im Zukunftspreis sicherte sich Emaria von Maximus/Wilderer (Z.+B.: ZG Häfele), beste Stute bei den Drei- und Vierjährigen wurde die Gewinnerin des Zukunftspreises aus dem letzten Jahr, Wilde-Lotte von Wilder Retter/Vogtsberg (Z.: Bernhard Jaumann, B.: Josef Mayer).

Zur Gesamttagessiegerin der kompletten Schau avancierte Mala v. Guido (Holländisches Kaltblut), ausgestellt von Robert Pritzi.

Den ausführlichen Bericht finden Sie in der nächsten Ausgabe des Reiterjournals.

(Fotos: Steinbach)

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen