Logo
Freitag, 01.05.2020

Präsident Ziegler hakt nach

"Eine wichtige Maßnahme der Lockerung muss die Wiederaufnahme des Reitunterrichts in unseren Vereinen sein." Mit diesem Appell hat der baden-württembergische  Reiterpräsident Gerhard Ziegler jetzt bei der baden-württembergischen Kultusministerin Susanne Eisenmann nachgehakt, nachdem er auf seinen "Brandbrief" von vorletzter Woche bislang keine Antwort erhalten hat.

Ziegler lässt nicht locker und fordert erneut mehr Freiheiten für Reitbetriebe. Die Ausbübung von Sport gehöre schließlich zur Gesundheitsvorsorge. Im Pferdesport seien die Corona-Regeln ohne Probleme einzuhalten, argumentiert der Verbandsvorsitzende. "Sicherheitsabstand gehört schon immer zu den essentiellen Regeln des Pferdesports", schreibt Ziegler an seine Partiefreundin.

Im Moment werden von der Landesregierung Lockerungen ab dem 6. Mai angeküdigt; diese könnten sich durchaus auf den Sport und die Öffnung von Sportstätten beziehen (rok).

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.