Logo
Montag, 06.04.2020

Immenhöfe sollen stattfinden

Die Familie Frese will ihr „Fest der Pferde“ auf den Immenhöfen in Donaueschingen in diesem Jahr – um den 1. August herum – veranstalten, wenn es irgendwie geht. Das hat das Turnierleiter-Ehepaar Uschi und Christian Frese jetzt ihren Partnern und Sponsoren mitgeteilt. Der Mut des Turnierteams wird im Land durchau als mutiges Signal gewertet, denn das „Fest der Pferde“ zählt – unter anderem mit einer BW-Bank-Qualifikation – zu den wichtigsten Turnieren des Landes. Die Nachricht aus der Baar ist umso positiver, weil die BW-Bank schon mitgeteilt hat, dass der BW-Bank-Cup auch im Corona-Jahr 2020 stattfinden soll, wenn die Qualifikationsturniere nicht wegbrechen.

Auf den Immenhöfen hat man Plan A und Plan B: Falls die Corona-Pandemie überwunden ist und Veranstaltungen wieder ohne Gefahr stattfinden dürfen, findet das „Fest der Pferde“ wie geplant vom 30. Juli bis zum 2. August statt. Der äußere Rahmen (wie zum Beispiel Aufbau, Preisgeld, Werbemöglichkeiten) wird reduziert, um Kosten zu sparen und um mit einem geringeren Budget die Veranstaltung zu realisieren, so Christian Frese.

Falls die Veranstaltung Ende Juli/Anfang August noch nicht risikofrei durchgeführt werden kann, soll das Turnier auf den Ausweichtermin 11. bis 13. September verschoben werden. Für dieses Wochenende hatte das Reitsportzentrum Frese ein zusätzliches regionales Turnier angemeldet. Dieser Termin stünde dann für das „Fest der Pferde“ zur Verfügung (rok).

 

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.