Logo
Freitag, 15.05.2020

Auch die Nachwuchskader steigen wieder ein

So langsam fährt der Sport wieder hoch im Land: Auch der Landesverband wird Anfang Juni in Kooperation mit dem Gestüt Birkhof und dem Reiterjournal zwei Trainingstage für die Nachwuchskader anbieten. Die Veranstaltung wird in einem Video zusammengefasst.

Gleich nach Pfingsten, am Dienstag, 2. Juni und  Mittwoch, 3. Juni, werden die besten Ponyreiter, Children, Junioren und Junge Reiter auf dem Birkhof in Donzdorf  die Möglichkeit bekommen, unter den Augen der Landestrainer Dressuraufgaben und Parcours zu reiten. Die Veranstaltungen sind bei der LK und dem Donzdorfer Ordungsamt als Trainingstag nach den Besonderen Bestimmungen angemeldet. In einem Konzept wird dargelegt, wie die Corona-Regeln einzuhalten sind.  Die Einladung der startberechtigten Nachwuchsreiter erfolgt über den Landesverband. Die Dressurreiter fangen am 2. Juni an, die Springreiter folgen am 3. Juni.

Für die Landestrainer sind die Birkhof-Trainingstage die erste Möglichkeit nach der Corona-Pause, einen Überblick über den Trainingsstand ihrer Nachwuchskader zu gewinnen. Diese Gelegenheit hat an Stellenwert gewonnen, nachdem die FN mitgeteilt hat, an den Deutschen Jugendmeisterschaften festhalten zu wollen.

Zuschauer werden nicht zugelassen sein, dafür wird Reiterjournal TV die Ritte aufzeichnen, jeder Teilnehmer erhält seinen Ritt mit Expertenkommentar, dazu wird eine Video-Sondersendung produziert, um im Nachhinein die Öffentlichkeit an der Veranstaltung teilhaben zu lassen. Die Produktion wird durch die Unterstützung der Firma Tisoware, des Küchenstudios Berger und Lothar Merkt möglich (rok).

 

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.