Logo
Samstag, 01.07.2023

Annika Fackert ist Pony-Meisterin in Nordbaden

In Walldorf-Winterheck bei den Nordbadischen Springreiter-Meisterschaften ist die erste Entscheidung gefallen. Annika Fackert ist erstmals Meisterin der Ponyreiter. Die junge Dame stammt aus einer bekannten Mannheimer Reiterfamilie.

Ihr Großvater Heinz Scheidel war Gründer und über 50 Jahre Vorsitzender der Reitgemeinschaft Mannheim-Neckarau, ihre Mutter Susanne ist selbst schwere Springen geritten. Ihre Cousinen Theresa und Selina Volckmann waren als Ponyreiterinnen schon Süddeutsche Meisterinnen, Cousin Adrian siegte sogar schon im Nürnberger Burg Pokal in der Schleyerhalle.

Es ist der erste Titel der 15-jährigen Annika Fackert, die in Neckarau von Martin Hammel trainiert wird. Ihre Verwandtschaft reitet mittlerweile erfolgreich über schwere Springen. Vor der Entscheidung in der Ponywertung gab es Irritationen um den Modus. Es gab unterschiedliche Auslegungen des Modus und der Frage, ob Ponyreiter noch an einer anderen Meisterschaft teilnehmen können. So war Vroni Grüber aus Robern davon ausgegangen, dass sie außer Konkurrenz in der Ponywertung antritt. Dann siegte sie in der zweiten Wertung – und das hätte Gold bedeutet. Dann machte die junge Dame aus der Reiterfamilie Zollmann, die auch schon Landesmeisterin war, allerdings freiwillig den oberen Platz auf dem Treppchen frei – für Annika Fackert und ihr 13-jähriges Pony Knockilloree Romeo. Auf dem zweiten Platz landete dann – wie im vergangenen Jahr - Frieda Grüber auf Lara. Bronze sicherte sich die Pforzheimerin Anna Balcarek auf dem „Professor“ Gordi, der nur langsam ruhiger wird.

Im nordbadischen Ponylager gab es Diskussionen darüber, warum im Finale am Samstag nur noch drei Reiter angetreten waren, obwohl der Regionalkader der Ponyreiter über deutlich mehr Mitglieder verfügt (rok/Foto: Mimi Jaufmann)

 

Top