Logo
Sonntag, 21.08.2022

Mia Brugger in der Children-Spitze

Auch im nationalen Vergleich können sich die jungen Springreiterinnen aus dem Land im Moment gut behaupten: Bei den „Teuto-Classics“ in Hagen bewahrten die beiden „Children“ Chiara Berger aus Obersulm mit Elli Pirelli und Elisha sowie die erst zwölfjährige Mia Brugger mit Candela und Barry Brown ihre Chance auf das Children-Weltfinale, das im nächsten Jahr stattfinden wird. Beide junge Damen zeigten in der deutschen Spitze ihrer Altersklasse fehlerfreie Ritte. Im Weltfinale der Children treten 16 Paare an.

Am Finaltag siegte Mia Brugger mit Barry Brown sogar in der Qualifikation zu den „Children Classics“. Es ist der größte Erfolg in der jungen Karriere des kleinen großen Talents. Ebenfalls platziert und achtbar geschlagen: Leonie Wolf aus Eppelheim auf dem Württemberger Balduin.

Im Mittelpunkt der „Teuto-Classics“ stand das HGW-Bundesnachwuchschampioinat, das wichtigste Stil-Springen der Republik. Dabei hielten ebenso Arwen Thaler mit der jungen Stute Duitama und Annika Betz mit Mr. Fuchs gut mit. Arwen Thaler bekam eine Note von 8,4 und holte eine Platzierung. Das baden-württembergische Team wurde in Hagen von Uli Collee betreut (rok/Foto: Matthaes).

Top