Logo
Donnerstag, 25.11.2021

Klaus Dieterich will Präsident werden

Der Wahlkampf ist eröffnet: Der Regionalverband Württemberg schickt Klaus Dieterich ins Rennen um das Amt des baden-württembergischen Reiterpräsidenten. Der Ausschuss  des WPSV hat sich einstimmig für den Vorsitzenden des Reitervereins Bietigheim-Bissingen entschieden.

Ebenso bekräftigte der Pferdesportverband Nordbaden, dass Verbands-Schatzmeister Ole Gunzenhäuser, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Bruchsal, sein Kandidat ist. Gunzenhäuser hatte seinen Hut schon im Sommer in den Ring geworfen. Der Regionalverband Südbaden will nach Angaben von Verbandspräsidentin Iris Keller kommende Woche entscheiden, ob er einen eigenen Kandidaten aufstellt. Der neue Landesverbands-Präsident und Nachfolger von Gerhard Ziegler wird im April 2022 von der Delegiertenversammlung gewählt.

Die Kandidatur von Klaus Dieterich ist insofern eine Überraschung, weil gemeinhin mit der Kandidatur von WPSV-Präsident Frank Reutter gerechnet worden war. „Wir waren uns aber einig, dass das aktuelle WPSV-Präsidium für die nächsten drei Jahre geschlossen weiter im Amt bleiben sollte“, begründete der 55-jährige Architekt aus Wernau, der auch Vorsitzender der Landeskommission ist. „Meine Entscheidung ist für den WPSV gefallen“, erklärte er. Sein LK-Amt ergänze sich sehr gut, so Reutter, mit seiner neuen Aufgabe als Sport-Vorstandsmitglied des Deutschen Reiterverbandes FN in Warendorf.

Der Verzicht auf eine Kandidatur sei ihm aber leichtgefallen, nachdem sich Klaus Dieterich zu einer Kandidatur entschieden hatte. „Damit haben wir einen erstklassigen Kandidaten, der stark im Repräsentieren ist, dabei sowohl den Turniersport als auch den Vereinssport gut kennt“, schätzt Reutter.

Dieterich (53) ist seit 18 Jahren im Vorstand des Reitervereins Bietigheim-Bissingen vor den Toren Stuttgarts, seit acht Jahren Vorsitzender und Chef der großen Pferdemarkt-Turniere. Der Reiterverein ist als Ausbildungsbetrieb mit angestellter Pferdewirtschaftsmeisterin aber auch Angeboten im Schulbetrieb, Therapeutischem Reiten und Schulprojekten breit aufgestellt. „Ich bin angesprochen worden und ich finde die Aufgabe super spannend“, erklärte der Wirtschaftsingenieur und Geschäftsführer einer Consultingfirma. Als eine seiner wichtigsten Herausforderungen nannte der frühere Landesmeister der Jungen Reiter in der Vielseitigkeit die „Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen Breiten- und Spitzensport“.

Dieterich, Gunzenhäuser und mögliche weitere Kandidaten werden sich vor der Delegiertenversammlung im Frühjahr 2022 bei den Mitgliederversammlungen der Regionalverbände vorstellen (rok/Foto: Matthaes)

 

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen