Logo
Sonntag, 12.01.2020

Basel-Knoten ist bei Steve Guerdat geplatzt

Zehn Jahre lang wurden Steve Guerdat und das Turnier in Basel nicht so richtig warm miteinander. Noch nie hatte der Olympiasieger von 2012 eine Hauptprüfung auf dem CSI gewonnen. In diesem Jahr ist der Knoten geplatzt: Er siegte im Longines Grand Prix am Freitag - und nun auch noch im Weltcup-Springen am Sonntag, beide Male mit dem elfjährigen Selle Francais Wallach Victorio des Frotards. "Ich bin unglaublich glücklich für mein Pferd", freute sich der Weltranglistenzweite, der mit diesem Turnier wieder den Kampf um den Thron gegen seinen Kumpel Martin Fuchs aufgenommen hat. Mit dem Sieg hat Guerdat auch die Führung im Ranking des Longines FEI Weltcup im Springen übernommen. Zweiter in der Prüfung wurde Julien Epaillard mit Queeletta, Platz drei ging an den Weltcup-Sieger von Stuttgart, Pieter Devos aus Belgien mit Apart.

Marcus Ehning war bester Deutscher mit dem 17-jährigen Cornado NRW v. Cornet Obolensky. Erfreulich aus Baden-Württemberger Sicht: Hans-Dieter Dreher und der zwölfjährige Prinz sprangen auf den sechsten Platz. Im Stechen hatten sie kurzzeitig die Führung, konnten die aber nicht halten. Auch Michael Jung und fischerChelsea überzeugten - mit nur einem Fehler im Umlauf bei der schnellsten Zeit war es am Ende zwar "nur" Rang 17, aber eine Runde, die zeigte, dass die beiden alles drin haben. (mos)

Foto: Holcbecher

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.