Logo
Sonntag, 28.06.2020

Aufatmen nach Sturz bei Nikolaus Leckebusch-Peters

Einen Schreckmoment gab es am gestrigen Tag bei der Turnierpremiere in Waldachtal-Salzstetten: Nikolaus Leckebusch-Peters, Vize-Landesmeister der Jungen Reiter 2019, stürzte in der Vorbereitung zur Springpferdeprüfung der Klasse M schwer. Nach mehreren Bocksprüngen nahm der Youngster unter Leckebuschs Sattel mächtig Fahrt auf und stürzte gemeinsam mit seinem Reiter über die Umrandung. Besonders gefährlich: Das Nachwuchspferd landete auf dem jungen Springreiter. Unverzüglich wurde der gebürtige Kanadier ins Krankenhaus transportiert.

Nun die Entwarnung: "Mir geht's gut! Ich glaube es sah schlimmer aus, als es war", klang der Kaderreiter im Gespräch mit dem Reiterjournal schon wieder munter. Eine Gehirnerschütterung und ein Riss im Wadenbein hat das Ausnahmetalent davongetragen  - sein Pferd seie glücklicherweise ohne Verletzungen verblieben. Laut den Ärzten ist Nikolaus Leckebusch-Peters bis in rund vier Wochen wieder fit. Geht es nach dem 20-Jährigen, dann ist die Zwangspause aber schon bald wieder beendet. "Ich wollte heute eigentlich den Großen Preis reiten, aber meine Freundin war dagegen. Dann hab ich es eben gelassen", schmunzelte der Sympathieträger, der in diesem Moment das S*-Springen gezwungenermaßen bei Clipmyhorse verfolgt, am Telefon. (FA)

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz