Logo
Freitag, 27.11.2020

Advertorial von CAVALOR: Hufe gut, alles gut!

Eine gute Hufpflege ist sehr wichtig. Erbliche Faktoren, der richtige Boden und der Grad der Bewegung spielen eine wichtige Rolle bei der weiteren Entwicklung des Hufes und der Stellung des Unterschenkels. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und jegliche Behandlung, wie z.B. Ausschneiden sind ebenfalls Voraussetzungen für gesunde Hufe während des gesamten Lebens eines Pferdes. Wie die Engländer sagen: 'No hoof, no horse'.

Wie sieht ein gesunder Huf aus?

Ein gesunder Huf riecht nicht und ist gleichmäßig, so dass der Huf keine Risse, krümeligen Stellen oder Furchen im Horn aufweist. Das Horn ist die äußere Schicht des Hufes. Ein Huf muss einen guten Feuchtigkeitshaushalt haben, um gesund zu bleiben. Wenn ein Huf trocken ist, reißt oder bröckelt er. Das kann man auch sehen, nachdem ein Pferd beim Hufschmied gewesen ist. Wenn die Hufabschnitte, die der Hufschmied entfernt, in der Sonne liegen, trocknen sie aus und rollen sich zusammen.

Wie kann ich die Hufgesundheit meines Pferdes erhalten?

  1. Man muss jeden Tag die Hufe auskratzen. So können Steine und Schmutz vom Huf entfernt werden und man kann sofort nach möglichen Infektionen suchen. Eine häufige Infektion ist die Strahlfäule. Die Hufe sollten nicht zu grob ausgekratzt werden, denn so kann jedes Mal etwas Horn von der Hufsohle entfernt werden, wodurch die Sohle immer empfindlicher wird.
  2. Tägliche Bewegung. Das kann reiten, aber auch Weide, Führanlage oder spazieren gehen sein. Neben der natürlichen Abnutzung der Hufe wird durch die Bewegung auch die Blutzirkulation in den Hufen angeregt.
  3. Richtige Ernährung. Ein Futter, das wichtige Inhaltsstoffe für die Gesundheit des Pferdes enthält, ist die wichtigste Waffe gegen Hufprobleme. Kurz gesagt, eine gute Ration für ein Pferd besteht aus Raufutter und Kraftfutter mit viel Zellulose und wenig Zucker und Stärke. Es enthält genügend essentielle Aminosäuren, Omega-Fettsäuren, Vitamine und Mineralien in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis.
  4. Regelmäßig zum Hufschmied. Der Hufschmied kann die Stellung des Pferdes über den Huf richtig beeinflussen, sodass das Pferd besser darauf laufen kann. Auch das Ausschneiden ist ein wichtiger Teil der Hufpflege eines Pferdes. Ein beschlagenes Pferd muss je nach der Geschwindigkeit des Hornwachstums und der Abnutzung des Hufschuhs alle sechs bis acht Wochen neu beschlagen oder ausgeschnitten werden. Bei einem unbeschlagenem Pferd kann dies auch später, zwischen 10 und 12 Wochen, erfolgen.

Hufe einfetten

Das Fett bleibt mehr auf dem Huf, während das Huföl besser absorbiert wird. Beide sorgen jedoch dafür, dass der Huf die Feuchtigkeit besser speichert. Das bedeutet, dass sie nicht nur verhindern, dass Feuchtigkeit aus dem Huf verschwindet, sondern auch dafür sorgen, dass der Huf keine Feuchtigkeit mehr aus der Umgebung aufnehmen kann. Das Auftragen von Fett oder Öl auf einen trockenen Huf macht daher wenig Sinn. Wenn man Fett oder Öl zur Befeuchtung des Hufes verwenden möchte, sollte dies erst nach dem ordnungsgemäßen Befeuchten des Hufes erfolgen, um die Feuchtigkeit zu erhalten. Viele Experten und Hufschmiede ziehen Öl, wie z.B. Podoguard von Cavalor, Fett vor. Öl wird besser absorbiert, Fett bleibt mehr an der Oberfläche. Der Hufand wird etwas fetthaltiger.

Besonders bei trockenem Wetter ist es wichtig, die Hufe mit Öl zu behandeln; bei nassem Wetter erhält der Huf bereits ausreichend Feuchtigkeit. Es darf draußen aber nicht zu nass sein.

Es ist ratsam, Podoguard Huföl auf den Kronenrand zu geben. Der Huf selbst hat eine Art Glasur, die nicht wirklich Öl oder Fett aufnimmt. Deshalb macht es nicht viel Sinn, den ganzen Huf einzufetten, außer um ihn schön glänzen zu lassen. Der Kronenrand ist lebendig, der Huf wächst aus dem Kronenrand. Wenn man Öl darüber gibt, zieht es besser ein.


„Einfach ein Must have! Das Öl lässt sich unglaublich gut auftragen, riecht sehr angenehm und ist in der Tat sehr ergiebig. Ich nutze seit einigen Wochen PodoGuard und bin total begeistert! Das Öl wird immer vorm Reiten auf den sauberen Huf aufgetragen und schützt perfekt vom Austrocknen (z.B. durch den Sand). Die Hufe sehen klasse aus und sind schön elastisch, es sind keine Risse oder ausgetrockneten stellen zu sehen, dabei entsteht auch keine übermäßige Feuchtigkeit.“
- Maria Gress

Strahlfäule im Auge behalten

Jeder Huf hat mit Mist und Urin zu tun, und ein Pferd reagiert darauf empfindlicher als das andere. In diesem Fall bekommen einige Pferde Strahlfäule. Wenn man weiß, dass ein Pferd darauf empfindlich reagiert, oder wenn man feststellt, dass es beginnt, Symptome von Strahlfäule zu zeigen, ist es gut, die Hufe von Zeit zu Zeit mit einem trocknenden und/oder pflegenden Produkt zu behandeln. Zum Beispiel DryFeet von Cavalor. Dieses Spray ist probiotisch und stärkt die guten Bakterien, sodass weniger Platz für die schlechten bleibt.

Sarah Leferink erzählt von ihren Erfahrungen mit DryFeet und was es für ihr Pferd bedeutet:
“ I love it! Das DryFeet darf schon seit einigen Jahren nicht mehr in meinem Schrank fehlen. Es wurde mir damals von meinem Schmied gegen Strahlfäule empfohlen, das hat so gut geholfen, dass ich es inzwischen prophylaktisch bei meinen beiden Pferden verwende. Meine Jungs stehen im Offenstall und sind je nach Wetter immer wieder Feuchtigkeit von unten ausgesetzt. Ich schütze Strahl und Sohle fast täglich mit dem Spray. Besonders gut ist der Effekt bei meinem Shivering-Kandidaten zu erkennen. Bei ihm kann ich leider nur 3 Hufe versorgen. Wenn wir beim Schmied den 4. Huf behandeln können, weist dieser tatsächlich Strahlfäule auf, die 3 Hufe, die mit dem DryFeet behandelt werden sind in einem hervorragenden Zustand.“


Empfindliche Hufe?

Verletzte Hufe, Hufgeschwüre, dünne Sohlen, White Line Disease, Training auf hartem Untergrund oder ein etwas intensiveres Training, es gibt viele Ursachen, die eine Hufempfindlichkeit verursachen können. Es ist ratsam, eine Paste unter dem Pferdehuf zu verwenden. Sie dient als Kissen, macht den Huf aber auch weicher. SoleMate wurde speziell entwickelt, um am unteren Ende des Strahls und der Sohle nach intensivem Training oder am Tag vor intensiven Anstrengungen wie z.B. Turnieren angewendet zu werden. Die Paste wirkt sehr effektiv entzündungshemmend und mildert Schmerzen.

Eine thermographische Aufnahme eines Pferdes während des Trainings zeigt eine erhöhte thermische Abweichung in großen Teilen des Gewebes. Nach einer 3-tägigen Behandlung mit SoleMate sieht man sofort ein völlig anderes Bild. Das Gewebe zeigte 70% weniger thermische Veränderung.

Behandlung von Mauke

Mauke ist ein häufiges Hautproblem in und um den Ballen und die Fessel herum. Bei einem Pferd mit Mauke sieht man einige bis viele Wunden oder Risse an Fessel und Ballen. Dies kann z.B. durch eine matschige Wiese, hoher und warme Luftfeuchtigkeit im Stall, häufiges Waschen der Beine usw. verursacht werden.

Eine Lösung hierfür kann Cavalor ® MudDoc sein, eine 100% natürliche Maukesalbe. Die Salbe besteht aus 10 ätherischen Ölen wie Aloe Vera, Lavendel, Eukalyptus und Teebaum, die die Wunden desinfizieren, heilen und die Haut geschmeidig machen. Die Salbe bekämpft die Infektion und heilt den Schorf und die Haut.

 

 

 

Der Einfluss von Fütterung auf den Huf

Man kann die Hufqualität jederzeit beeinflussen, denn die Hufe wachsen kontinuierlich: im Durchschnitt etwa ein Zentimeter pro Monat.  Dieses Wachstum lässt sich nicht beschleunigen, indem man beispielsweise einen Nahrungszusatz verwendet. Aber man kann die Qualität des wachsenden Hufes erheblich verbessern, indem man eine ausgewogene Ernährung anbietet und möglicherweise Ergänzungen hinzufügt. Aufgrund des langsamen Wachstumsprozesses des Hufes ist es wichtig, das Pferd über einen längeren Zeitraum richtig zu füttern oder über einen längeren Zeitraum Ergänzungsfuttermittel zu verwenden. Neben Proteinen und Energie spielen bestimmte Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Fettsäuren eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung des Hufes. Wenn ein Pferd ein Futter erhält, das alle diese wichtigen Nährstoffe in der richtigen Menge enthält, ist es nicht notwendig, ein Supplement hinzuzufügen. Wenn ein Pferd nur geringe Mengen oder gar kein Qualitätsfutter erhält, empfiehlt es sich, das Futter mit einem Ergänzungsfutter zu ergänzen. Ergänzungen können auch bei Hufproblemen nützlich sein. Cavalor hat zwei spezielle Ergänzungen entwickelt, die den Huf unterstützen sollen. HoofAid und HoofAid Special enthalten alle diese wichtigen zusätzlichen Nährstoffe, die zur Gesundheit des Hufes eines Pferdes beitragen. Wo HoofAid den Huf gesund und gepflegt hält, ist HoofAid Special vollständiger und wird oft für Hufe mit schlechter Qualität verwendet.

GEWINNSPIEL: Cavalor bezahlt 1 Jahr lang deine Hufschmied-Kosten!

Die Teilnahme ist ganz einfach! Fülle dieses Formular aus und du landest automatisch im Lostopf. Der Gewinner des Gewinnspiels wird im April bekannt gegeben.

Zum Gewinnspiel-Formular »

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen