Logo
Freitag, 20.11.2020

50 Tage-Test: Sehr gute Leistungen in Schlieckau und Neustadt/Dosse

Montgommery (Bischoff)
Montgommery (Bischoff)

Gestern endeten die 50 Tage-Tests in Neustadt/Dosse (Springen) und Schlieckau (Dressur).

In Neustadt waren vier Hengste, die für den Pferdezuchtverband Baden-Württemberg angemeldet waren, am Start, bei drei von ihnen trat das Haupt- und Landgestüt Marbach als Züchter bzw. Besitzer in Erscheinung. Allen voran überzeugte Quite Great v. Quite Easy I/Capitol I (DSP, Z.+B.: Haupt- und Landgestüt Marbach) mit einer springbetonten Endnote von 8,88. Der Hengst war erst Anfang des Jahres anlässlich der Winterkörung in Marbach gekört wurden. Für ihn gab es keine Einzelnote schlechter als 8,0. Ebenfalls am Start war der letztes Jahr beim Marbacher Wochenende gekörte Luke Skywalker v. Landskron/Dinglinger (DSP, Z.: Annekatrin Hild, Berlin; B.: Haupt- und Landgestüt Marbach). Er schloss seine Prüfung mit einer Note von 7,6 ab. Neben den Warmbluthengsten hatte das Haupt- und Landgestüt auch einen ihrer Vollblut Araber nach Neustadt entsandt: WM Devdas ox v. Dschehim ox/Insh Allah ox (Arabisches Vollblut, Z.+B.: Haupt- und Landgestüt Marbach) beendete seine Prüfung mit 7,45. Vierter im Bunde der baden-württembergischen Kandidaten war Hickstead Gold v. Hickstead White/Quidam de Revel (DSP, Z.: Manfred Wagner, Irsch; B.: Dirk Seidel, Aulendorf), welcher im Januar in München sein positives Körurteil erhielt. Auch er ist in Marbach stationiert und schloss seine Prüfung mit 8,13 ab.

Bei den dressurbetonten Hengsten in Schlieckau machten besonders die beiden Hengste vom Gestüt Birkhof auf sich aufmerksam. Mit einer Note von 8,48 unterstrich der amtierende DSP- und Landeschampion Montgomery v. Morricone I/Foundation (DSP, Z.: Reinhold Marschall, Horgenzell; B.: Thomas Casper, Donzdorf) erneut seine Qualität. Auch sein ein Jahr älterer Stallkollege, der amtierende DSP-Champion und Bundeschampionatsfinalist Thapelo zeigte sich sehr gut. Für den Topas/Lord Leopold-Sohn (DSP, Z.: ZG Martin und Simone Meder, Bad Dürrheim; B.: Thomas Casper, Donzdorf) gab es eine Endnote von 8,02. Auch in Schlieckau trat ein im Haupt- und Landgestüt stationierter Hengst an: Giuliani v. Berlusconi/Kanudos xx (Trakehner, Z.: ZG Horst und Isabel Ebert, Neckarsteinach, B.: Hella Kuntz, Bad Wörrishofen) schloss seine Prüfung mit 7,63 ab.

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.