Logo
Montag, 25.11.2019

Zufriedene Initiatoren in Lahr: Erste Jungpferde-Verkaufspräsentation war ein voller Erfolg

Catano v. Christian Z. u. B.: Werner Rode
Catano v. Christian Z. u. B.: Werner Rode

Hier bahnt sich ein Verkaufs-Format mit Zukunft an! Erstmals fand am Samstag im Reitverein Lahr eine Jungpferde-Verkaufspräsentation statt - ganz ohne Beteiligung von Verbandsseite. Unter der Leitung von Springreiter-Profi Tobias Schwarz und Unternehmer Christof Juraske, die zusammen hinter der SJ Sporthorses GmbH stehen, wurden 17 Nachwuchspferde unterschiedlicher Altersklassen in der festlich aufgemachten Reithalle des Ortenauer Reitvereins vorgestellt. Die zweieinhalb- bis vierjährigen Nachwuchsjumper bewiesen ihr Können in der Freispringgasse, die vier- bis Achtjährigen wurden vom Team der SJ Sporthorses unter dem Sattel vorgestellt.

Uranos W v. Uriko Z. u. B.: Kurt Wurm
Uranos W v. Uriko Z. u. B.: Kurt Wurm

„Eine direkte Auktion der Pferde war nicht vorgesehen. Vielmehr sollte die Verkaufsschau dazu dienen mit potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen und das Interesse für unsere Kollektion zu wecken. Das ist uns auf jeden Fall gelungen.“ erklärte Initiator Tobias Schwarz im Anschluss. Zufrieden resümierte der Herbolzheimer weiter: „Wir hatten zahlreiche Zuschauer und Kunden vor Ort. Alle waren begeistert vom Format und der Bandbreite an Jungpferden, die wir angeboten haben.“ Dabei stammten nicht alle der vorgestellten Pferde aus den Reihen des 26-jährigen Jungprofis. Züchter, aber auch Springreiter-Kollegen wie Timo Beck und Markus Kölz nahmen das Angebot der Verkaufspräsentation in Lahr wahr.

Lillet S v. Limbus Z. u. B.: Thomas Schwarz
Lillet S v. Limbus Z. u. B.: Thomas Schwarz

Besonders gefragt waren vor allem der achtjährige DSP-Wallach Calador, der unter Schwarz zuletzt in Schopfheim mit zwei S-Siegen für Aufsehen gesorgt hatte und die fünfjährige Colore-Tochter Cora, die unter dem Sattel von Anna-Marlena Zehnle unter anderem die Bundeschampionatsqualifikation in Ichenheim gewonnen hatte. Das neue Format soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden und sich auf Dauer in der Szene etablieren und weiterentwickeln - dazu haben sich die Macher das Feedback von Teilnehmern und Zuschauern eingeholt. (akb | Fotos: Kim Marion Altmeyer)

Top