Logo
Sonntag, 15.09.2019

Sandro Koalick Vize-Weltmeister, Bronze für das Team

Als vorletzter Starter im Parcours sicherte sich Lokalmatador und Team-Mitglied Sandro Koalick bei der WM der Zweispänner in Drebkau dank einer Nullrunde mit 149,49 Punkten den Titel Vizeweltmeister. Der als Dressur- und Marathonsieger mit 15,37 Punkten führende Titelverteidiger Martin Hölle aus Ungarn verbuchte als letzter Starter 14,49 Strafpunkten und sicherte sich mit 148,81 Punkten recht knapp nach 2017 zum zweiten Mal den Titel. Bronze gewann der Niederländer Stan van Eijk (155,33). Mit nur 2,47 Zeitstrafpunkten im Parcours verbesserte sich Sebastian Warneck mit 160,07 Punkten von Rang neun auf Rang vier. Anna Sandmann verbuchte im Parcours 3,07 Punkte und wurde mit 160,67 Punkten Sechste -  knapp hinter dem Ungarn Jozsef Dobrovitz (160,59). Mannschaftsfahrer Lars Schwitte wurde mit 163,08 Punkten Achter. Seine beiden Abwürfe und 0,35 Zeitfehler brachten das deutsche Team um die bis dahin mögliche Silbermedaille. Denn Arndt Lörcher hatte zuvor in allen drei Disziplinen das Streichergebnis geliefert. Weil sich die Niederländer im Parcours nur weitere 3,64 Punkte anrechnen lassen mussten, wurde aus dem knappen 0,48 Punkte-Vorsprung der Deutschen ein Rückstand von 2,23 Punkten. Endstand also: Gold für Ungarn (307,22), Silber für die Niederlande (310,32) und Bronze für Deutschland (312,55). Rang vier ging an Österreich (327,36,), Rang fünf an Frankreich (336,45), Rang sechs an die Schweiz (339,06), Rang sieben an Großbritannien (342,51). Mit 166,62 Punkten (davon 4,32 im Parcours) verbesserte sich Marco Freund von Rang 15 auf Rang 12. Stefan Schottmüller kam mit 4,71 Punkten im Parcours auf 169,27 Punkte, die Rang 15 bedeuteten. Torsten Koalick belegte Rang 34, Jörg Zwiers Rang 39, Arndt Lörcher Rang 49. Alle Ergebnisse unter www.turnierdienst- brinkmann.de (heo)

 

Top