Logo
Samstag, 12.10.2019

IWest Cup: Ann-Kathrin Lindner zieht es durch

Eigentlich war es Ann-Kathrin Lindner am heutigen Abend nicht wirklich nach Kür reiten zu mute, nachdem Bruder Pascal den schwarzesten Tag seiner Karriere erlebte und wenige Stunden zuvor seinen Estojo nach einem Aorta-Abriss im Parcours von Böblingen innerhalb von Sekunden verlor. Doch der Mannschaftseuropameisterin der U25-Reiter blieb keine Wahl. Nachdem die Weinsbergerin aufgrund der Euro bislang nur an einer Qualifikation für das iWest Cup-Finale teilnehmen konnte, musste sie heute nochmal punkten. Und die gelernte Physiotherapeutin zog den Auftritt mit ihrer Dulcia professionell durch. Ohne große Patzer und mit Höchstschwierigkeiten gelang der Sieg mit 75,833 Prozent. Reiterlich kommt an die 22-Jährige im Land derzeit eh kaum einer heran. Ihr Einzug ins Stuttgarter Finale ist eine Bereicherung, sie wird um die Krone mitreiten.

Im Gegensatz zur Siegerin wird die Zweitplatzirrte Anna Casper erstmalig in diesem Jahr in die Stuttgarter Schleyer-Halle einreiten. Die Sympathieträgerin vom Birkhof stellte ihren Birkhof‘s Don Diamond FBW gewohnt konzentriert vor. Im Galopp weiß der Beschäler seine Stärken auszuspielen.

Riesig stolz auf ihren „Zwerg“ war auch Victoria Rohrmuss, die als Drittplatzierte auf Corelli de Luxe Geschichte schrieb. Denn damit steht erstmals ein Pony im Finale der besten Zehn im iWest Cup. „Ich habe in dieser Saison alles auf dieses Ziel ausgerichtet. Das es jetzt geklappt hat, das ist der Wahnsinn.“ (FA)

Top