Logo
Dienstag, 05.11.2019

German Masters: Die Chance zur Revanche

Ben Maher konnte seine Enttäuschung direkt im Anschluss an das Einzel-Finale der Europameisterschaften von Rotterdam nicht verbergen. Als haushoher Favorit war der Brite in die letzte Runde gegangen, doch im entscheidenden Moment fiel die Stange - was blieb, war Silber. Doch nun ist die Chance zur Revanche da:  Bei den bevorstehenden German Masters (13. bis 17. November) trifft der 36-Jährige Sympathieträger erneut auf den neuen Europameister Martin Fuchs aus der Schweiz. Beide Topreiter satteln mit Explosion W und Clooney ihre Erfolgspferde - Spannung also garantiert. Zum ruhmreichen Stuttgarter Starterfeld im Parcours zählen auch EM-Bronzemedaillengewinner Jors Verlooy aus Belgien sowie die deutsche Truppe um Christian Ahlmann, Daniel Deusser und Marcus Ehning.

Erstmalig startet als Aufsteiger des Jahres auch Sven Schlüsselburg in Stuttgarts großer Tour. Für den Ilsfelder sind die German Masters ein Heimspiel: "Da geht ein Kindheitstraum in Erfüllung", erklärte der Stilist in der heutigen Pressekonferenz im Hause der BW Bank. Als Ziel setzt sich der Weltcup-Neuling zunächst auf das "gute Gefühl" aus Helsinki weiter aufzubauen. Michael Jung, der gleichermaßen im Weltcup-Springen zum Zug kommen wird, schaut nach seiner punktreichen Ausbeute beim ersten Weltcup-Start schon weiter: "Ich hab mal den Kalender gecheckt. Für das Weltcup-Finale in Las Vegas wäre noch etwas Platz", schmunzelte der Altheimer in der Stuttgarter Innenstadt.

Während sich mit Blick auf die Teilnehmerliste im Parcours die Prominenz nur so tümmelt, steht im Viereck das deutsche Team im Fokus. Mit Emilio und Weihegold OLD sattelt Isabell Werth als Weltranglisten-Erste als Stammgast in Stuttgart, Vize-Europameisterin Dorothee Schneider bringt DSP Sammy Davis jr. sowie Faustus in den Kessel, Jessica von Bredow-Werndl will im Weltcup auf TSF Dalera BB zur Krone greifen. Neben den besten Briten und Niederländern fehlen auch die starken Dänen in diesem Jahr. Dem zeitgleich ausgetragenen Blue Hors-Turnier sind die Absagen verschuldet.

Ein großer Run ist wieder auf die Tickets am Mittwochabend. Das Vielseitigkeits-Indoor lockt die Schwaben in das Hallen-Duo. Vielfach-Sieger Michael Jung peilt in diesem Jahr mit Star Connection FRH dieses Mal wieder den Sprung nach ganz vorne an: "Mit seinem großen Galoppsprung ist dieses Pferd einfach super dafür geeignet. Für Gänsehautfeeling sorgt das Stuttgarter Publikum ja sowieso immer - egal auf welchem Platz man am Ende steht!" Wie im Vorjahr bleibt der Modus bei der Indoor-Vielseitigkeit bei einem Zwei-Phasen-Springen. Laut Parcourschef Rüdiger Rau hat sich dieses System für Pferd und Publikum bestens bewährt. Beim Drei-Phasen-Modus vor nun drei Jahren war neben der Nachvollziehbarkeit auch die Spannung auf der Strecke geblieben. (FA)

Foto: D.Matthaes/PK im Hause der BW-Bank

Top