Logo
Dienstag, 17.09.2019

Die aktuelle dreifache Dressur-Europa-Meisterin gibt sich die Ehre

Mit einem auch für Laien erlebenswerten Dressurtraining auf höchstem Niveau durch „Botschafterin" Isabell Werth haben die Veranstalter des Internationalen Reitturniers in Stuttgart auf das kommende Highlight aufmerksam gemacht, das vom 13. bis 17. November zum 35. Mal in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle stattfinden wird. Das Dressur-Training fand auf der Anlage des Reitvereins Tübingen-Lustnau statt. Isabell Werth, die bei der EM in Rotterdam ihren 18., 19. und 20. Kontinental-Titel gewonnen hatte, stellte souverän unter Beweis, dass sie auch dieses Metier vollendet beherrscht. Als erfolgreichste Dressurreiterin der Welt konnte sie dabei der jungen „Kollegin" Ann-Kathrin Lindner aus Ilsfeld, die vor kurzem in Italien selbst Mannschafts-Europameisterin der U 25 geworden war, noch einiges beibringen. Zumal Isabell Werth den gekörten Hengst „Flatley", den Ann-Kathrin Lindner gesattelt hatte, schon als Fohlen kennt und selbst geritten hat.

Turnierchef Andreas Kroll, der Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, zollte der „Dressur-Queen" und deren Schülerin höchste Anerkennung. Zwischen dem 13. und 17. November sind sowohl die Ritte von Isabell Werth als auch die von Ann-Kathrin Linder in der Schleyer-Halle zu bewundern. Der 15-jährigen Westfalenstute Bella Rose, der die großartigen EM-Erfolge zu verdanken sind, hat Isabell Werth allerdings im Hinblick auf die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio eine längere Turnier-Pause eingeräumt. In Stuttgart wird sie andere Pferde satteln. Ihre vier Vorjahres-Siege in Stuttgart möchte sie Mitte November aber dennoch wiederholen: so am Samstag, 16. November, ab 16.30 Uhr im FEI World Cup Dressage 2019/2020, im Grand Prix Special um den Stuttgart Dressage Master (Sonntag, 17. November ab 9.30 Uhr) und in den beiden Grand-Prix-Prüfungen am Freitag, 15. November, und am Samstag, 16. November.

Haupt-Ziel vieler auch wieder aus dem Ausland erwarteten Springreiter ist ein Sieg im Großen Preis von Stuttgart der Mercedes-Benz, Walter Solar und der BW-Bank, sowie in den Qualifikationsprüfungen des FEI Jumping World Cup 2019/2020. Mit dem Start von „Titelverteidiger" Peter Devos aus Belgien wird fest gerechnet.

In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle gibt es aber drei Weltcup-Prüfungen: neben der Dressur (seit 2012) und dem Springen (seit 2005) auch den Wettkampf der Viererzüge im FEI Driving World Cup (seit 2002). Im Vorjahr hieß dort der Sieger Ijsbrand Chardon; der Niederländer hatte sich überraschend gegen Boyd Exell (Australien), den amtierenden Weltmeister und mehrfachen German Master durchgesetzt. Mit einer spannenden Neuauflage dieses Duells ist auch 2019 wieder zu rechnen. Die drei Weltcup-Prüfungen garantieren, dass neben Top-Reiter auch Top-Fahrer in Stuttgart starten. Dass dies für viele Zuschauer wichtig ist, beweist der Karten-Vorverkauf 2019. „Die Kartennachfrage ist ungebrochen, der Vorverkauf läuft sehr gut", berichtet Andreas Kroll und rechnet wieder mit einer Zuschauer-Zahl um die 55 000.

Zuschauer-Magnete sind aber auch nationale Prüfungen, etwa am "Baden-Württemberger Tag" (Donnerstag, 14. November), an dem das Finale im BW-Bank Hallenchampionat steigt, sowie das Finale im iWEST-Cup. Wenn es darum geht, die inoffiziellen Landesmeister zu ermitteln, treffen hier die Besten aus dem Land aufeinander. Zum „Piaff-Förderpreis" der Liselott Schindling Stiftung zur Förderung des Dressurreitsports (Freitag, 15. November) wird auch Ann-Kathrin Lindner antreten, und zwar mit dem Pferd, das sie in Tübingen-Lustnau, begleitet von ihrem Trainer Karl-Heinz Streng, präsentierte. Das ist der 15jährige Rheinländer Flatley von Fürst Piccolo aus einer Mutter von Ehrensold/Dilettant/Hartung.

Für den Springreiter-Nachwuchs gibt es am Mittwoch, 13. November, wieder eine Prüfung zum Nürnberger Burg-Pokal (Springen), sowie am Freitag und Samstag zum dritten Mal Prüfungen um die FEI Jumping Ponies Trophy. Als Turnierleiter sind Carsten Rotermund (Münster-Handorf), Andreas Krieg (Villingen) und Kai Huttrop-Hage (Albführen) Garanten dafür, dass beim Pferdesport-Highlight im Neckarpark möglichst alles, was Rang und Namen in der aktuellen Szene hat, in den Sattel steigt bzw. die Leinen aufnimmt.

Zur Reiter-Elite zählen selbstverständlich auch die Vielseitigkeitsreiter, die beim Indoor-Derby um den Preis der Firma Walter solar am Abend des ersten Turniertages (Mittwoch, 13. November) starten. Als Favoritin wird Ingrid Klimke (Münster) als nunmehrige Doppel-Europameisterin von Luhmühlen an den Start gehen, hier hat sie bereits 2012 und 2018 gewonnen. Acht Mal hat sich schon Lokalmatador Michael Jung (Horb) in die Siegerliste eintragen. Der dreimalige Olympiasieger und mehrfache Welt- und Europameister aus Altheim wird in Stuttgart immer wieder besonders gefeiert. Zur gelungenen Mischung aus Sport und Show gehört am Mittwoch auch der Schauabend unter dem Motto „Black and White".

Karten für die neun Veranstaltungsabschnitte des 35. Internationalen Reitturniers Stuttgart German Masters kosten zwischen zehn und 53 Euro, Tageskarten zwischen 38 und 71 Euro. Dauerkarten gibt es für 151, 183 und 216 Euro. Alle Preise sind inklusive der Vorverkaufsgebühren, zuzüglich fünf Euro Versandkosten. Karten an der Tageskasse kosten 2,50 Euro mehr als im Vorverkauf. Zu beziehen sind sie über den Easy Ticket Service unter Telefon (07 11) 2 55 55-55, Fax (07 11) 2 55 55-66 an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über www.easyticket.de

Weitere Infos zum Turnier unter www.stuttgart-german-masters.de /Facebook: www.facebook.com/stuttgartgermanmasters                                  (heo)

Top