Logo
Mittwoch, 27.03.2019

Rindelbacher Veranstalter gehen in die Vollen


Noch ist ein bisschen Zeit bis vom 23. bis 25. August das traditionelle Springturnier beim Reitverein Rindelbach ansteht. Doch die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nachdem die Mannschaft um den 1. Vorsitzenden Eddy Schuster vor drei Jahren in einen fünftausend Quadratmeter großen Turnierplatz investierte, wird nun nachgelegt, um mit einem zweiten Außenplatz auch beim Abreiten für beste Bedingungen zu sorgen. „Das war bislang die Achillesferse des Turniers. Durch die neuen Möglichkeiten erhoffen wir uns noch mehr starke Reiter als bislang begrüßen zu dürfen. Dann sind auch irgendwann Springen über den Ein-Sterne Bereich hinaus denkbar“, machte Schuster im Gespräch mit dem Reiterjournal deutlich.

Schon in den letzten Jahren war der Aufwärtstrend des größten Vereins im Ostalbkreis zu erkennen. Turnierleiterin Sinja Brugger hat seit nun fünf Jahren unter anderem mit dem Nürnberger Burg-Pokal der Springreiter die beliebteste Juniorenserie des Landes im Programm. Profitieren könnten die Rindelbacher Veranstalter in diesem Jahr auch von der Absage des bislang zeitgleich stattfindenden Spring-Events in Waldachtal-Heiligenbronn, das in Baden-Württemberg zu den herausragendsten Turnieren überhaupt zählt. Turnier-Chefin Petra Schraml-Dussle bestätigte auf Anfrage: „Ja, es stimmt. Wir legen in diesem Jahr eine Pause ein.“ (FA)

Top