Logo
Sonntag, 14.07.2019

Nichts Neues in Aalen: Walter und Casper bleiben vorn


Mario Walter blieb im finalen S*-Springen eine Klasse für sich. Nachdem der Killinger bereits gestern seine drei Top-Pferde FBW Charlotta, Quindeur und Cora de la Rosa W an die Spitze gesteuert hatte, brachte er auch im heutigen S* sein Trio geschlossen in das abschließende Stechen. Den Sieg schnappte Walter sich dieses Mal mit dem zehnjährigen Württemberger Quindeur aus der Zucht von Josef Konle. Im Sattel des Quintender-Nachkommens legte Walter gleich als erster Stechteilnehmer die Messlatte, die keiner mehr schlagen sollte. Nur Walter selbst kam bis auf knapp zwei Sekunden an seine Bestzeit heran, steuerte die erst achtjährige Württembergerin Cora de la Rosa W auf Rang zwei. Die charmante Fuchsstute ist eine von Walter selbst gezogene Tochter der FBW Charlotta, die der Sieger auf Rang vier platzierte. Nachdem der Doppelsieg bereits feststand, hatte Walter FBW Charlotta geschont. Doppel-Null blieb auch Marcel-Baßler auf dem Holsteiner Wallach Laterne. Mit viel Jubel umgarnt setzte sich der Lokalmatador nach zwei souveränen Runden auf Rang drei. Die Clinton I-Tochter Clärchen sprang in Aalen unter Christian Pfeifer gewaltig, zeigte sich kurz vor den Landesmeisterschaften der Amateure in Top-Form. Ein ärgerlicher Fehler am letzten Sprung des Stechparcours verhinderte eine vordere Platzierung – am Ende blieb der geteilte vierte Platz.

Der Finaltag brachte in Aalen keine neuen Sieger hervor- zumindest fast. Anna Casper hatte bereits am vorherigen Tag den "Gold"-Sack zugemacht und sich mit einem Sieg im Sattel von Collin Conner in der ersten S*-Dressur des Turniers das Goldene Reitabzeichen gesichert. Heute war es der erst achtjährige Birkhof’s Bacardi (Foto), der unter dem Nachwuchstalent vom Gestüt Birkhof geradewegs zu seinem ersten schweren Sieg tanzte. 69.561 % vergaben die Richter Dr. Heidi Linz, Barbara Gangloff und Doris Bürger für die Vorstellung der 19-Jährigen mit dem Württemberger Rappen aus der Zucht von Rupert Wiedemann. Der bildschöne Sohn des Bretton Woods punktete mit dynamischen Grundgangarten und einer tollen Wechseltour. Trotz vereinzelter Fehler platzierte Casper Collin Conner auf dem Silberrang. Ann-Cathrin Rieg komplettierte mit Beyonce auf Rang drei erneut die junge Spitze. Zwei weitere Nachwuchstalente unter dem Sattel folgten auf den Plätzen vier und fünf: Natalie Gauß trabte mit der achtjährigen Cabaret-Tochter Cariba zu 66.447%, vor Sabrina Linsenmaier mit dem erst siebenjährigen Württemberger FBW Fiorenzo HJ (Z.: Karin Rettenmeier) und 66.184%. (akb | Foto: akb)

Top