Logo
Montag, 04.03.2019

Marbacher Vererber pferdegerecht präsentiert


Vor bis zum Schluss voll besetzten Rängen haben Marbachs Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck und Hendrik Schulze-Rückamp am Fastnachts-Samstag zwischen 17 und 21 Uhr in der Marbacher Reithalle 35 Hengste, zwei Gespann- und sechs Auktionspferde sowie zwei Stuten mit Fohlen präsentiert. In einem ansprechenden und von den Zuschauern gut aufgenommenen neuen Format in Anlehnung an den pferdeschonenden „Marbacher Ausbildungsweg" wurde bei der Vorstellung und Kommentierung auf Effekthascherei verzichtet. Springtalente und im Parcours bewährte Landbeschäler zeigten ihr Können dennoch anspruchsvoll über zwei Sprünge in der Bahn. Die Dressurvererber wurden ebenfalls reell und ohne Show-Effekte präsentiert. Das um einige Auswärtige ergänzte Marbacher Team zeigte letztmals unter Leitung von Hauptsattelmeister Karl Single, dass die Unterstützung von Oliver Schaal, Eva-Maria Lühr und Hella Kuntz in der Ausbildung Früchte trägt.

In Kooperation mit anderen Gestüte reichte die Bandbreite der Hengste vom frisch gekörten Warmblüter ohne Leistungstest bis zu bewährten und geschätzten Althengsten aus mehreren Zuchtgebieten bis zu den Schwarzwäldern und Altwürttembergern und der weiteren Marbacher Spezialität, den Vollblütern, Anglo-Arabern und Weil-Marbacher Arabern. Die sind  ja nicht nur in der Zucht von Vielseitigkeitspferden willkommen, sondern auch zur Verbesserung der Reitpferdezucht.

Als Neuzugänge im Bereich Dressur präsentierten sich: Bourbon (*2016) v. Baccardi/Lissaro, Brixton (*2016) v. Borsalino/His Highness, Doubtless (*2015) v. Don Nobless/His Highness, Giulani (*2016) v. Berlusconi/Kanudos xx und Zauberreigen (*2014) v. Rheinklang/Interconti und als Veredler der Weil Marbacher Araber Nafis ox (*2013) v. Al Lahab ox/NK Bolbol ox. Als neue Springvererber wurden Doctor Blue (*2016) v. Durango VDL/Veron, Ivory vom Schlösslihof (*2015) v. I'm Special de Muze/Contender vorgestellt. Als herausragende Nachwuchs-Springvererber zeigten sich Uno I (*2015) v. Uriko/Colman, Crockett (*2015) v. Connor/Contendro I und Limoncino (*2015) v. Livello/Contender, die ihren 50-Tage-Test mit Bravour bestanden haben. Als bewährte Dressurvererber glänzten Lemberger (*2008) v. Locksley II/Gardez, Durello (*2013) v. Destano/Sancisco, Helium (*2013) v. Millennium/Induc und Instertanz V (*2006) v. Insterburg/Ehrentanz II, als bewährte Springvererber Churchill (*2012) v. Cassito/Colman), Be Careful (*2011) v. Baltic VDL-C/Indoctro) und Donauabend (*2012) v. Abendtanz/Lauries Crusador xx. Neben den in der Gruppe an der Hand vorgestellten Spezialhengsten Il Divo xx (*2005) von Dashing Blade xx/Polar Falcon xx, Icare D`Olympe AA (*1996) v. Feticheur AA/Impulsif AA und Nathan de la Tour AA (*2001) v. Fusain du Defey AA/Fartichou AA und Said ox (*1999) v. Pamir I ox/Saher ox hatten zwei einen Solo-Auftritt: der Marbacher Schecke Silvery Moon xx (*2011) v. I was Framed xx/Alzao xx gab unter dem Westernsattel ein prächtiges Bild ab und konnte bereits zwei gelungene Fohlen vorweisen. Ein weiterer auf der Rennbahn erfolgreicher Blüter, der Schimmel Nice Danon xx (*2008) v. Sakhee xx/Warning xx mit 93 GAG im Besitz von Paul Bengesser zeigte unter der Berliner Dressurreiterin Franziska Ehrlich seine großen Qualitäten für das Viereck. Bei der Hengstvorstellung verabschiedete sich Joachim Hauck als Leiter der Abteilung Landwirtschaft in dem für Marbach zuständigen Stuttgarter Fachministerium. Ende April wird der gebürtige Nordbadener, der viel für das Gestüt getan hat, nach 40 Jahren Dienst in den Ruhestand treten. Übertragen wurde die Hengstvorstellung von www.ClipMyHorse.TV live. Die Landbeschäler werden ab Mitte März ihre Boxen auf den Service- und Regiestationen beziehen, zu denen Höpfingen nicht mehr zählen wird. (heo)

Foto: Maximilian Schreiner

 

Top