Logo
Montag, 10.06.2019

iWest Cup: Breidenbach schlägt in Aulendorfs Kür zurück


Mit dem ersten Starter in der heutigen Intermediare I-Kür setzte der Regen ein - und wollte bis kurz vor Schluss nicht mehr enden. Ein Jammer, doch den sportlichen Leistungen tat das keinen Abbruch. Von Beginn an brachten die 15 Teilnehmer bei der zweiten Etappe des diesjährigen iWest Dressur Cups starke Leistungen ins Viereck. Und für die erste Überraschung sorgte die junge Victoria Rohrmuss, die ihren Corelli de Luxe deutlich gelassener als noch in Ludwigsburg zeigte und auf Platz sieben erneut wichtige Zähler für Stuttgarter sammelte. Ihr Corelli wäre das erste Pony überhaupt in der Geschichte der Landesserie, das sich für das Finale in der Schleyer-Halle qualifiziert.

Den Sieg machten in Aulendorf dennoch zwei Andere unter sich aus: Vortagessiegerin Linda Knoll, die reiterlich unter den Fittichen von Andrea Knoll mittlerweile eine ganz andere Liga erreichte, hatte ihren FBW Fairplay H aus der Landeszucht "an". Deutlich ausdrucksvoller als in der Vergangenheit kommt der Fürst Hohenstein-Sohn daher. Ein teures Missverständnis beim Einstieg in die Dreier-Wechsel kostete wertvolle Punkte - am Ende vielleicht gar den Sieg. Denn ansonsten lieferten die Ostracher zur bewährten Helene Fischer-Kür eine blitzsaubere Runde ab. Nur Vera Breidenbach und ihr Titan legten noch eine Schippe drauf und schlugen nach Platz zwei in der Einlaufprüfung zurück. Fast 78 Prozent bedeuteten  - genau wie in Ludwigsburg zuvor - den erneuten Sieg für das Paar aus Renningen. Bezahlt gemacht hat sich dabei wieder die von Höchstschwierigkeiten gespickte Kür, bei der kein einziger Fehler unterlaufen war. Als stärkste Bayerin tritt Melanie Haas mit ihrem Monbijou de Lully die Heimreise nach München an. Auf Platz drei meldete sich die sympathische Amazone nach ihrer Babypause eindrucksvoll zurück. (FA)

Foto: D. Matthaes

Top