Logo
Sonntag, 16.06.2019

Barbara Steurer-Collee triumphiert im Großen Preis von Legelshurst


Es kündigte sich schon im Umlauf an: Barbara Steurer-Collee meisterte den Parcours von Parcourschef Hans Dussler mühelos, fast schon spielerisch, im Sattel ihres Quantus. In der Siegerrunde der sieben Besten setzte die Amazone aus Eberstadt dann noch einen oben drauf: Wahnsinnig schnell und erneut ohne Fehler war Steurer-Collee der Sieg nicht mehr zu nehmen. Der 12-jährige Holsteiner Sohn des Quantum sprang überragend, war in allen drei Springen der Großen Tour platziert. Nach dem starken zweiten Platz in der ersten BW-Quali von Ladenburg, nun also der nächste große Erfolg für den flinken Fuchswallach und seine Pilotin. In der Siegerrunde blieb lediglich Timo Beck mit seinem bewährten Cento du Rouet ebenfalls ein zweites Mal ohne Fehler, benötigte aber fast vier Sekunden länger als das Siegerpaar. Richtig auf Angriff ging Vorjahressieger Tobias Schwarz mit La Belle-J. Der 25-Jährige ritt auf volles Risiko und wagte eine halsbrecherische Wendung, die allerdings eine Stange kostete. Platz drei für das Duo aus Herbolzheim. Kleiner Trost: Er wurde als erfolgreichster Reiter der Großen Tour ausgezeichnet. Platz vier und sechs gingen an Grenzland-Bereiter Thomas Mang auf Twenty Clary und Württemberger Schimmelhengst Cachacco Blue (Z.: Myriam Dickenherr). Lilli Collee platzierte nach einem blitzsauberen Umlauf und einem ärgerlichen Fehler in der Siegerrunde, mit gerade mal 16 Jahren als jüngste Starterin im Feld, ihren Casello auf Rang fünf.

Das Finale der Mittleren Tour, ein S*-Springen mit Stechen, entschied Nicole Schwarz mit der unaufhaltsamen Ketina für sich. Die Württemberger Kolambo-Tochter aus der Zucht von Werner Rode war bereits im Umlauf kaum zu bremsen gewesen, ging aber als einziges Pferd doppel-null. Sogar einen Augenaufschlag schneller wäre die Zweitplatzierte Tanja Fuhrer im Sattel ihres FBW Cesanto L (Z.: Sylvia Lehmann) gewesen, ein Fehler in der Siegerrunde verhinderte allerdings den Sieg. Dritte wurde Annette Bächle auf Camelita I, vor Tobias Schwarz und der Württemberger Stute Soleil (Z.: Wolfgang Seemann) auf Rang vier.

Das S*-Springen am Samstagabend hatte Dominik Klingele mit Charmonie gewonnen. Der Amateur-Springreiter aus Lörrach war genau zwei Sekunden schneller als Jochen Teufel mit Arc en ciel de Gaia gewesen. Rang drei belegte Maximilian Benz mit Quinta. (akb)

Top