Logo
Samstag, 15.06.2019

Balve: Clueso macht unter Tina Deuerer einen riesen Job


Die baden-Württembergischen Springsport-Fans haben die Daumen gedrückt und förmlich mitgelitten beim Finale der Deutschen Meisterschaften der Damen am heutigen Tag in Balve. Der erst zehnjährige Canstakko-Nachkomme Clueso zog bei seiner Premiere bei den nationalen Titelkämpfe fulminante Runden. Nach dem ersten Umlauf des heutigen S***-Springen kamen der Hannoveraner-Hengst und seine Ausbilderin als einer von vier Paaren mit weißer Weste zur Entscheidung. Und Deuerer, die mit dem unvergessenen Chanoc 2015 schon einmal auf dem Treppchen stand, kämpfte und zeigte erneut eine starke Runde. Dennoch ist eine Stange gefallen, der Traum vom Titel damit futsch. Doch die Freude über Platz vier mit diesem noch so jungen Hoffnungsträger überwog am Ende: "Ich bin total stolz auf ihn. Was hat er sich hier toll gezeigt", strahlte die vielfache Baden-Württembergische Landesmeisterin, die abermals einen souveränen Job im Sattel machte.

Alles andere als daneben war auch der erste Auftritt von Tabea Lausenmeyer und ihrer Chuanita bei Deutschen Meisterschaften. Die Württemberger-Stute aus der Zucht von Rudolf Kühnle hatte bei der ersten Wertungsprüfung alle Stangen liegen gelassen und nur einen Strafpunkt für das Überschreiten der erlaubten Zeit kassiert. Im Finale kamen im ersten Umlauf fünf, im zweiten vier Strafpunkte obendrauf. Dennoch müssen sich Lausenmeyer und ihr Top-Pferd im nationalen Vergleich nicht verstecken. Neue Deutsche Meisterin wurde Julie Mynou Diederichsmeier, die mit Tränen in den Augen ihren Sieg kaum fassen konnte. Silber ging an Sophie Hinners und Vittorio, die erstmalig in Balve am Start war. Bronze sicherte Kathrin Müller auf Felitia DH. (FA)

Foto: Lafrentz

Top