Logo
Sonntag, 06.01.2019

Richard Vogel ist wieder Mannheimer


Er ist unbestritten eines der größten Talente, das der baden-württembergische Springsport je hervorgebracht hat: Richard Vogel. Der gebürtige Oberschwabe, der schon als Junior Landesmeister der Springreiter war, ist jetzt wieder zurück im Land. Am Wochenende beim Dreikönigsturnier in Eppelheim war der jetzt 22-jährige Pferdewirt schon wieder in hiesigen Gefilden am Start. Ab Mitte Januar wird er wieder ganz in Baden-Württemberg ansässig sein, genauer gesagt: bei seinem Förderer und Trainer Bernd Herbert im südhessischen Viernheim vor den Toren Mannheims. Starten wird er, wie zu seiner Lehrzeit, für den Mannheimer Reiterverein - und damit für Baden-Württemberg.

Richard Vogel wird sich als Partner des vielfachen S-Siegers und Ausbilders Bernd Herbert in Viernheim selbstständig machen. "Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit, wir ergänzen uns perfekt", erklärte Bernd Herbert. In seinem Training stand Vogel schon während seiner Ausbildung, die er bei Pferdewirtschaftsmeisterin Anica Fröhling im Mannheimer Reiterverein abschloss. Nach der Ausbildung wechselte Vogel 2016 an den Stall von Ludger Beerbaum; dort war er als Bereiter für Championatsreiter Philipp Weishaupt eingesetzt. In seiner Zeit in Riesenbeck siegte Vogel unter anderem im Finale des "U 25"-Springpokals in Aachen und verdiente sich sein Goldenes Reitabzeichen - ans Revers heftete es seinerzeit Reitmeister Karl-Heinz Streng (Foto).

"Richard und der Stall Beerbaum trennen sich ohne jeglichen Groll, es war für ihn eine enorm wichtige Zeit", erklärte Bernd Herbert gegenüber dem Reiterjournal. Bisweilen werden sogar Beerbaum-Pferde im Herbert/Vogel-Stall in Viernheim trainiert werden (rok).

Top