Logo
Samstag, 01.12.2018

Feuer in Gültstein: Glück im Unglück

„Uns allen geht es den Umständen entsprechend gut. Es wurde weder Mensch noch Tier verletzt.“ Als Frieder Dietterle, Springreiter, Sägmühlen- und Reitstallinhaber aus Gültstein, diese Entwarnung am Samstag auf seiner Facebookseite veröffentlichte, war das Feuer auf seinem Anwesen gelöscht. Der Schock bei der bekannten Gültsteiner Turnierreiter-Familie saß aber noch tief. Dietterle sprach von einer „unfassbaren Nacht“ von Donnerstag auf Freitag.

Offenbar durch einen technischen Defekt verursacht, stand das Verwaltungs- und Wohngebäude der Dietterle-Sägmühle innerhalb kurzer Zeit in Flammen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindern. 14 Pferde aus dem angrenzenden Stall wurden auf einem Nachbarhof untergebracht. Die Höhe des Schadens wird nach ersten Erkenntnissen auf etwa 400 000 Euro geschätzt. Dietterle schreibt: „Unsere Existenz, das Produktionsgebäude sowie der Stall und das weitere Wohnhaus wurden nicht beschädigt. Wir danken allen für die angebotene Hilfe und Unterstützung, aber im Moment sortieren wir uns, und planen in die Zukunft und den Wiederaufbau.“

Auf Facebook sprachen viele Reiterfreunde den Dietterles ihre Betroffenheit aus und boten Hilfe an. (rok)

Top