Logo
Sonntag, 09.12.2018

Die Baden-Württemberger in der Welt


Mit guten Platzierungen sind Reiter aus Baden-Württemberg am Wochenende von den Turnieren in Genf/CH, Salzburg/AUT und aus Kreuth in Bayern zurückgekehrt. Hervor sticht ein starker vierter Platz von Marcel Marschall im Großen Preis von Salzburg.

In Salzburg ging das Turnier auch nach dem EY-Cup-Finalsieg von Tobi Schwarz für die Reiter aus Baden-Württemberg erfolgreich weiter. Am stärksten schnitten Marcel Marschall und Adrian Schmid ab. Marschall kam im Großen Preis über 1.60-Meter-Sprünge mit Fenia van Klapscheut ins Stechen und platzierte sich dort auf Rang vier (Foto). Er zeigte im Stechen sogar dem schnellsten Ritt und hätte beinahe gewonnen - ein Abwurf warf das Paar zurück.

Schmid belegte in einem 1,55-Meter-Springen im Sattel des Oldenburger Hengstes Balou de Coeur Joye Rang vier im starken internationalen Feld.

Beim Weltcup-Turnier in Genf ist Multi-Champion Michael Jung nach wochenlanger Verletzungspause wieder auf der Bildfläche erschienen. Im Sattel von FischersChelsea belegte der Reitmeister auf Anhieb Rang sechs in einem 1.40-Meter-Springen. Auch der Große Preis, das Weltcup-Springen, konnte aus baden-württembergischer Sicht einiges bieten: Marcus Ehning siegte auf seinem Olympiapferd Pret a tout, den bekanntlich Kaya Lüthi noch in ihrer Zeit als Junge Reiterin ausgebildet hat. Zweiter wurde der Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat im Sattel der Stute Albführens Bianca.

In Kreuth waren die Dressurreiter am Start: am erfolgreichsten schnitt die Aspacher Ausbilderin Renate Gohr-Bimmel ab, die mit ihrem Don Ravel Zweite im Grand Prix-Special wurde. In einer weiteren Drei-Sterne-Prüfung platzierten sich Annika Gutjahr auf ihrer Stute Sunny Girl und die Ludwigsburger Reitlehrerin Sabine Klenk auf Friedolin (rok).

Top