Logo
Sonntag, 19.08.2018

CHI: Cosmo schlägt im Schlosspark zurück


Dass ihm alles zuzutrauen ist, hat Cosmo - der Van Gogh-Sohn, das Ausnahmepferd, der Bewegungskünstler - schon mehrfach, wie bei den Deutschen Meisterschaften in Balve und der Europameisterschaft von Göteborg, bewiesen. Doch nach seinem Aussetzer am gestrigen Tag waren alle Augen im Grand Prix Special auf ihn und Sönke Rothenberger gerichtet. Wie am Schnürrchen drehte der Elfjährige seine Runde. Gewohnt mit Höhepunkten in der Piaffe- und Passagetour, gelungenen Traversalen und schnurrgeraden Serienwechseln. Da hagelte es Neuner und Zehner im Protokoll. Satte 84,362 Prozent wurden verkündet, bevor Vortagessiegerin Isabell Werth und Weihegold ran durften. Und heute mussten sie sich geschlagen geben. Auch wenn sie mit 81,745 Prozent wieder ablieferten. Die Deutsche Dressur-Equipe zeigte im Schlosspark, dass sie für die Weltreiterspiele von Tryon bereit sind.

Mit Zaire gelang auch am zweiten Tag der Großen Tour Jessica von Bredow-Werndl eine gelungene Runde. 77,383 Prozent brachten Rang drei. (FA)

Foto: Frieler

Top