Logo

Klaus Balkenhol: "Fehler dürfen gemacht werden!"

Die Serie "Die Alten Meister" lockte am gestrigen Abend mehr als 600 Pferdeliebhaber nach Ludwigsburg-Monrepos. Mit Klaus Balkenhol war der wohl gefragteste Dressurausbilder der Welt in die Barockstadt gekommen. Initiator Frank Henning ist es zu verdanken, dass der ehemalige Polizist zu Pferd, der schon internationalen Vorzeigereitern wie Helen Langehanenberg, Nadine Capellmann, Tochter Anabel und der Britin Laura Bechtolsheimer zu Top-Erfolgen verhalf, einem breiten Publikum zum Nulltarif immer wieder sein Wissen vermittelt. "Kommunikation ist alles", ließ Balkenhol wissen. Das Pferd zu studieren und es nicht als Werkzeug zu sehen, das sei die Aufgabe eines jeden Reiters. Und Fehler, die dürfen und müssen nach Balkenhol sein: "Wir sollten daraus lernen, es als Chance sehen - denn Pferde sind die besten Lehrmeister."

Acht Jahre war Klaus Balkenhol Trainer der US-Dressur-Equipe: "Es hat mir sehr geholfen über den Tellerrand hinauszuschauen", erklärte der Fachmann gegenüber dem Reiterjournal. Von dieser Erfahrung profitieren seine Schüler bis heute. In Ludwigsburg nutzten Betriebsleiterin Sabine Klenk, die bis zur schweren Klasse siegreiche Karla Knop sowie Maren Schatz die besondere Lehreinheit. Nicht nur die Veranstaltung an sich, sondern auch die Auswahl der Reiter und Pferde zeigte, dass vor dem Schloss Monrepos Profis zu Werke sind.

Allen mit auf den Weg gab Balkenhol schließlich das, was ihm bei Turnierplätzen immer wieder aufstoße: "Die Nase muss vor die Senkrechte - kein Pferd der Welt läuft aufgerollt über die Koppel. Nur in korrekter Anlehnung begegnen wir uns auf Augenhöhe mit unseren Sportpartnern." Auch die Regelung der FEI, welche das zehnminütige Abreiten in der sogenannten LDR-Haltung erlaubt, widerstrebt dem Pferdemann. "Da sollte doch klar dagegen Stellung bezogen werden - ein bisschen schwanger geht ja auch nicht!" (FA)

Fotos:Doris Matthaes

Top