Logo

Der Pferdezuchtverband hat gewählt

Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung der Vertreterversammlung des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg am 25. April im „Hirsch" in Dapfen waren die Wahlen zur Vorstandschaft. Die verliefen in großer Harmonie und brachten keine überraschenden Ergebnisse.

Karl-Heinz Eckerlin folgt Dieter Doll

Zum Nachfolger des nach elf Jahren Vorsitz im Zuchtverband nicht mehr kandidierenden Dieter Doll (72) aus Bad Ditzenbach stimmten in geheimer Wahl 41 der 49 Stimmberechtigten (lediglich zwei fehlten) für Karl-Heinz Eckerlin (74) aus Buggingen. Für den bisherigen südbadischen Regionalsprecher und Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden gab es lediglich zwei Enthaltungen und eine ungültige Stimme. Einen Gegenkandidaten hatte er nicht.

Christian Wittlinger Erster Stellvertreter

Für die beiden weiteren Vorstandsämter (eines war zuvor durch Satzungsänderung neu geschaffen worden) wählten 38 Delegierte Christian Wittlinger (Beimerstetten) und 27 Lothar Wanner (Amtzell). Wittlinger und Wanner setzten sich gegen Michael Kahl (Pfullendorf) und Thomas Ehrmann (Schopfloch) durch. Mit 44 Stimmen wurde Christian Wittlinger danach zum Ersten Stellvertreter Eckerlins gewählt. Der Württemberger Regionalsprecher Edwin Schuster (Rindelbach) wurde mit 39 Stimmen zum Zweiten Stellvertreter gewählt.

Carsten Grill, der im Vorjahr Klaus Kellhammer (Tübingen) als Schatzmeister gefolgt war, wurde mit 48 Stimmen bei einer Enthaltung in diesem wichtigen Vorstandsamt bestätigt. Vorstandsmitglied bleibt auch Hanna Bott (Östringen), die von den Jungzüchtern erneut als deren Sprecherin im Vorstand gewählt worden war.

Für die nicht mehr kandidierenden Kassenprüfer Ulrike Schätzle (Nonnenweier) und Klaus Kellhammer wurden Meinrad Lehmann (Gengenbach) und Thomas Hagmann (Ebersbach-Musbach) gewählt.

Gustav-Rau-Medaille für Dieter Doll

Auf Antrag des Pferdezuchtverbandes wurde Dieter Doll für seine Verdienste um die Baden-Württemberger und die Süddeutsche Pferdezucht in zwei Jahrzehnten Vorstandsarbeit, davon elf Jahre als Vorsitzender, von FN-Vorstandsmitglied und Finanzkurator Karl-Heinz Groß (Saarbrücken) mit der „Gustav-Rau-Medaille" ausgezeichnet. Auf Vorstandsantrag wurde Dieter Doll mit Zustimmung aller Delegierten von Karl-Heinz Eckerlin zudem zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt. Für seinen unermüdlichen Einsatz mit viel Herzblut und seinen Beitrag für die enorme Entwicklung des Verbandes zeichnete Karl-Heinz Eckerlin seinen Vorgänger außerdem mit der Goldenen Ehrennadel des Zuchtverbandes aus.

Würdigungen und weitere Ehrungen

Dr. Astrid von Velsen-Zerweck würdigte Dolls Verdienste um den Aufbau des Kompetenzzentrums Marbach, die große Unterstützung des Haupt- und Landgestüts Marbach und Dolls Einsatz zur Verbesserung der Infrastruktur des Gestüts. Sie wies auch darauf hin, dass Vielseitigkeitsreiter Michael Jung in Dolls Amtszeit mit dem Württemberger Sam FBW von Stan the Man xx/Heraldik xx zwei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen gewann und das so genannte „Buschprogramm" auf den Weg gebracht worden war.

Tierzuchtreferent Dr. Hans Ableiter vom Stuttgarter Landwirtschaftsministerium unterstrich die gute Zusammenarbeit auch in schwierigen Fragen. Roland Metz, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Zuchtverbände (AGS) und der Süddeutschen Vermarktungsgesellschaft (SVM) bedankte sich für Dolls enormen Einsatz für beide Organisationen.

Zu weiteren Ehrenmitgliedern des Zuchtverbandes ernannt wurden Islandpferdezüchterin Heidi Schwörer (Abtsgmünd) und Kaltblutzüchterin Erika Krämer (Stuttgart-Vaihingen), die viele Jahre Vorsitzende der IG Kaltblut war.

Abschied und Willkommen

Aus dem Vorstand feierlich verabschiedet wurden Michaela Gstach, die bisherige Sprecherin der Kleinpferdezüchter, Roland Wirsching, der bisherige Regionalsprecher in Nordbaden, und Josef Riß, der bisherige Sprecher „Außerhalb".

Als neue Vorstandsmitglieder willkommen geheißen wurden Norbert Schäfer (Regionalsprecher Nordbaden), Alwin Strohmeier (Regionalsprecher Südbaden), Joachim Schleier (Regionalsprecher Außerhalb) sowie Sabine Schoch als neue Sprecherin der Kleinpferdezüchter. In ihren Ämtern bestätigt wurden Edwin Schuster als Regionalsprecher Württemberg und Helmut Faller als Sprecher der Kaltblutzüchter.

Erfreulich für die Delegierten war, dass der von Schatzmeister Carsten Grill detailliert erläuterte Jahresabschluss für 2016 erstmals wieder einen Überschuss auswies. Auf Vorschlag der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand entlastet. Einstimmig genehmigt wurde auch der Haushaltsvoranschlag für 2017.

Beschlossen wurden erforderlich gewordene Änderungen der Satzung, Zuchtbuchordnung und Zuchtprogramme, die von Zuchtleiterin Dr. Carina Krumbiegel und Zuchtleiter Manfred Weber begründet wurden. Die beschlossenen Änderungen werden auf die Homepage des Verbandes gestellt werden.

Ansporn für die weitere Arbeit

In seinem Schlusswort würdigte Karl-Heinz Eckerlin die harmonisch verlaufene Verbandsvertreterversammlung „als Ansporn für eine weitere gute Arbeit zum Wohle der Pferdezucht". Er unterstrich dabei den Dienstleistungscharakter des Verbandes. Als neuer Vorsitzender werde er „Vorsitzender aller Züchter" sein, das treffe auch für den gesamten Vorstand zu. Weitere Ziele seien Offenheit, Vertrauensbildung, ein besserer Informationsfluss und eine bessere Arbeitsteilung, aber auch Kontinuität. Damit soll auch verloren gegangenes Vertrauen wieder zurück gewonnen werden. Die vielen informellen Gruppierungen im Verband forderte Eckerlin zur Zusammenarbeit und zu konstruktivem Miteinander auf: „Nur gemeinsam sind wir stark!" heo

Bildergalerie Doris Matthaes

Top