Logo
Montag, 06.11.2017

Hervorragendes Auktionsergebnis in Marbach

Die Auktion für Reitpferde und Hengste zum Abschluss des Marbacher Wochenendes endete mit einem Durchschnittspreis von 24 029 Euro für 35 Reitpferde (im Vorjahr 21 366 Euro für 32 Pferde). Der Durchschnittspreis für 8 Hengste (im Vorjahr 10) stieg von 26 050 Euro auf 35 938 Euro. Ins Ausland wechselten elf Kandidaten, darunter vier in die Schweiz. Im Vorjahr waren zwölf ins Ausland verkauft worden.

Den Spitzenpreis von 85 000 Euro erzielte der dreijährige Süd-Champion und Landeschampion Cosmopolitan von Concetto/Larimar aus der Zucht und ausgestellt von der PBM Pfefferle in Mengen. Neuer Standort wird Australien sein. Die zweithöchste Summe von 55 000 Euro wurde für den vierjährigen Fuchs Barnico von Benicio/Santa Cruz angelegt. Teuerster Hengst wurde mit 72 000 Euro der gekörte und prämierte Landeschampion Arogato von Antango/Sandro Hit/Dr. Jackson D aus der Zucht der ZG Anja und Josef Riß in Medlingen. Den Zuschlag erhielt die Station Helgstrand in Dänemark. Für 62 000 Euro übernahm ein Bieter  den dreijährigen gekörten und prämierten Fuchshengst Conrad von Colorit aus einer Mutter von Vivaldi van de Kampel/Heraldik xx aus der Zucht und ausgestellt von Rolf Rittmann aus Künzelsau. Der in Westfalen gekörte und in Marbach anerkannte neunjährige Hengst Spirit of Westfalia wechselte für 70 000 Euro nach Kannada. Teuerster nicht gekörter Hengst wurde mit 30 000 Euro der dreijährige Belsanto von Belissimo M/Santa Cruz.                                  heo

Top