Logo
Montag, 09.10.2017

German Masters: Der Blick geht nach vorne


Es ist ein besonderes Jahr in der Geschichte der Stuttgart German Masters. In der Schleyerhalle steht die 33. Auflage des einzigen Fünf-Sterne-Turniers in Süddeutschland an. Es ist die Premiere unter neuer Leitung nach der zu Ende gegangenen Ära von Gotthilf Riexinger und Hauke Schmidt. " Wir wollen nicht nur verwalten, was bislang geschaffen wurde. Viel mehr blicken wir nach vorne und setzen auf Fortschritt!", erklärte Andreas Kroll in der heutigen Pressekonferenz im Hause Mercedes Benz.

Damit spielt der Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft auf die Neuerungen im Programm -wie unter anderem das erstmals in Stuttgart ausgetragene Weltcup-Springen der Ponyreiter- an. Mit Lea Sophia Gut aus Sulmingen, der Deutschen Meisterin von 2016 und 2017, hat Baden-Württemberg hier gleich ein ganz heißes Eisen im Feuer.  Und auch bei den "Großen" haben bekannte Namen ihr Kommen bereits zugesagt. In der Dressur kommt mit Isabell Werth und Weihegold die Nummer eins der Welt nach Stuttgart. Bei den Springreitern lässt sich der schwedische Europameister Peder Fredricson den Auftritt im schwäbischen Pferdesport-Mekka nicht nehmen.

Auch Philipp Weishaupt, zuletzt im Großen Preis von Calgary siegreich, wird dabei sein. Ob er Top-Pferd L.B. Convall satteln kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt in den Sternen: der zehnjährige Holsteiner-Hengst steht zum Verkauf. Beim Indoor-Derby ist Lokalmatador und Multi-Champion Michael Jung abermals der große Favorit. (FA)

(Foto: AKB)

Top